Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Zeugenaufruf nach verdächtigen Schüssen

Neuss-Furth/Allerheiligen (ots) - In den frühen Abendstunden am Mittwoch (22.6.) ließ sich ein 17-Jähriger Jugendlicher mit einer leichten Verletzung in einem Krankenhaus behandeln. Dort wurde festgestellt, dass der Neusser offensichtlich von einem Diabolo-Geschoss am Unterarm getroffen worden war. Nach eigenen Angaben hatte der Jugendliche, gegen 13:10 Uhr, an der Bushaltestelle Further Straße/Wolberostraße, auf den Bus in Richtung Innenstadt gewartet. Dazu hatte er sich auf der dortigen Sitzfläche niedergelassen, als er plötzlich einen Schmerz im Arm verspürte. Woher der Schmerz kam, wusste der 17-Jährige zunächst nicht. Der Rückschluss auf einen möglichen Schuss wurde erst nach der Behandlung im Krankenhaus gezogen. Am Abend erstattete der junge Mann eine Strafanzeige bei der Polizei. Sie sicherte an der Haltestelle Spuren und nahm die Ermittlungen auf. Die Hintergründe sind bislang unklar.

Ebenfalls am Mittwochabend (22.6.) erhielt die Polizei Kenntnis von einem ähnlichen Vorfall, der sich allerdings in Allerheiligen zugetragen haben soll. Gegen 13/13:30 Uhr war ein 15-Jähriger mit dem Fahrrad auf der Straße "Am alten Bach" in Richtung Bahnhof unterwegs, als er ein Schussgeräusch vernahm und dann einen Schmerz an der Wade verspürte. Augenscheinlich trug der Jugendliche nur eine Rötung am Bein davon. Am Abend wurde die Polizei informiert, die vor Ort ein "Diabolo" aus einem Luftgewehr fand und deshalb von einem Körperverletzungsdelikt ausgeht. Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Sachverhalten gibt. Die Jugendlichen erlitten leichte Verletzungen. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die sich am Mittwoch (22.6.) gegen 13/13:30 Uhr im Bereich der Bushaltestelle auf der Furth oder den angrenzenden Straßen sowie in Allerheiligen "Am alten Bach" aufgehalten, verdächtige Beobachtungen gemacht oder sogar einen Knall gehört haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131 3000 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: