Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Polizei ermittelt nach versuchtem Geldautomatenaufbruch

Neuss-Rosellerheide (ots) - Am frühen Donnerstagmorgen (16.06.), gegen 02:40 Uhr, bemerkte eine Zeugin zwei verdächtige Personen im Vorraum eines Geldinstitutes an der Neukirchener Straße. Das Duo verdeckte durch seine Haltung auffällig den Geldautomaten, worauf die Zeugin intuitiv die Polizei verständigte. Als Polizeibeamte eintrafen, waren die Verdächtigen bereits verschwunden. Am Geldautomaten waren starke Beschädigungen vorhanden. Das Duo hatte vergebens versucht, diesen gewaltsam aufzubrechen. Eine Fahndung nach den Männern verlief ohne Erfolg. Vermutlich hatten sie die Hinweisgeberin bemerkt und rechtzeitig Fersengeld gegeben. Von ihnen liegt eine vage Beschreibung vor. Beide trugen sie dunkle Kapuzenpullover (Kapuze aufgesetzt), einer der Männer war etwa 190 Zentimeter groß, sein Begleiter etwa 160 Zentimeter. In diesem Zusammenhang fiel ein silberfarbener Van, vermutlich Toyota Yaris Verso, in unmittelbarer Nähe zur Filiale auf. Die Kriminalpolizei hat Spuren gesichert, die weiteren Ermittlungen dauern an.

Wer weitere Hinweise zu den beiden Verdächtigen oder zum Fahrzeug geben kann, informiere bitte das Kriminalkommissariat 14 der Polizei in Neuss unter Telefon 02131 3000.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: