POL-NE: Senior wurde Opfer eines Trickdiebstahls

Neuss-Stadionviertel (ots) - Am Dienstagnachmittag, gegen 15:00 Uhr, klingelte eine unbekannte weibliche Person an der Tür eines 84-jährigen Mannes. Die Frau erkundigte sich angeblich über freie Wohnungen im Haus und erlangte so Eintritt in die Wohnung des Seniors. Begleitet wurde sie von einem ebenfalls unbekannten Mann. Während der Mann den Geschädigten in der Küche beschäftigte, durchsuchte die Frau die Wohnung. Anschließend verschwanden beide in unbekannte Richtung. Erbeutet hatten sie Bargeld. Das Opfer beschreibt die beiden Trickdiebe, die akzentfreies Deutsch sprachen, wie folgt: Die Frau war circa 30 bis 35 Jahre alt und 165 bis 170 Zentimeter groß, dicklich. Sie hatte helle Haut. Der männliche Täter war circa 20 - 25 Jahre alt, hatte ebenfalls helle Haut und war ebenfalls dicklich. Diesen Fall nimmt die Polizei zum Anlass, noch einmal vor Trickdieben zu warnen. Einem Betrüger oder Dieb, sind seine finsteren Absichten in den seltensten Fällen anzusehen. Die Täter treten in ganz unterschiedlichen Rollen auf. Mal geben sie sich als seriös gekleideter Geschäftsmann aus, mal werden sie als Handwerker in Arbeitskleidung, als Hilfsbedürftiger oder sogar als angebliche Amtsperson vorstellig. Um ans Ziel zu gelangen, überraschen die Täter immer wieder durch außerordentlichen Ideenreichtum. Hier einige Tipps, wie Sie sich schützen können: Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden. Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis, prüfen Sie ihn sorgfältig bei gutem Licht und mit der Lesebrille. Rufen Sie im Zweifel bei der Behörde oder Firma an, von der die Person kommen soll. Lassen Sie dabei Ihre Tür versperrt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde oder Firma selbst heraus oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe. Bei aktuellen verdächtigen Situationen oder Beobachtungen rufen Sie sofort die Polizei über den Notruf 110.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: