Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Tageswohnungseinbrüche im Kreis Neuss

POL-NE: Tageswohnungseinbrüche im Kreis Neuss
Riegel vor

Neuss, Grevenbroich, Jüchen (ots) - Gleich viermal schlugen am Donnerstag (21.01.) Einbrecher im Kreisgebiet zu. Zwei der Taten ereigneten sich in Neuss in einer Zeit zwischen 08:40 Uhr und 19:00 Uhr. Im ersten Fall drangen auf der Euskirchener Straße unbekannte Täter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses ein. Sie hebelten die Wohnungstür auf und entwendeten ein Laptop, Bargeld und Schmuck. Beim einen weiteren Einbruch auf der Volmerswerther Straße schlugen Diebe die Scheibe eines Gästezimmers einer Hochparterrewohnung ein. In der Zeit zwischen 08:40 Uhr und 19:00 Uhr entwendeten sie einen kleinen Tresor mit hochwertige Uhren und Kugelschreibern.

Auf unbekannte Weise gelangten Tageswohnungseinbrecher in eine Wohnung auf der Straße "Alte Bergheimer Straße" in Grevenbroich. Zwischen 19:10 Uhr und 20:55 Uhr durchwühlten sie diverse Räume der Wohnung und entwendeten Bargeld und zwei Uhren.

In Jüchen-Hochneukirch gelangten bislang unbekannte Täter auf der Feldstraße über den Garten in ein Einfamilienhaus. Zwischen 14:15 Uhr und 20:00 Uhr hebelten sie zuerst eine Wintergartentür auf und gelangten dann durch das Aufhebeln einer weiteren Verbindungstür zum Haus in das Gebäude. Bei der Tatbeute handelt es sich um Schmuck und Bargeld.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umfeld der Tatorte geben können, die Polizei unter 02131 - 3000 zu kontaktieren.

Die Polizei ist kompetenter und professioneller Ansprechpartner für alle Fragen zum Thema Wohnungseinbruch. Beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz erhalten Bürgerinnen und Bürger kostenlose, herstellerneutrale Fachberatung zum Thema Sicherheitstechnik. Neben Präventionstipps ist auch eine Analyse von Schwachstellen an der eigenen Wohnungen / dem eigenen Haus möglich. Als "Experten" für das eigene Wohnumfeld sollen die Bürgerinnen und Bürger die Augen und Ohren offen halten und die Polizei über verdächtige Wahrnehmungen in Kenntnis setzen. Auf diese Weise erhöht sich das Entdeckungsrisiko der Täter und die Polizei erhält unter Umständen wertvolle Ermittlungshinweise. Dies könnte sich wiederum positiv auf die Aufklärungsleistung auswirken.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: