Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrüche am Wochenende - Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

POL-NE: Wohnungseinbrüche am Wochenende - Polizei hat Ermittlungen aufgenommen
Das Bild zeigt das Logo der landesweiten Kampagne "Riegel vor" zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs.

Rhein-Kreis Neuss (ots) - Am vierten Adventwochenende kam es kreisweit zu Wohnungseinbrüchen.

Am Sonntag (21.12.), zwischen 13 und 20 Uhr, schlugen Täter gleich zweimal im Stadtteil Neuss-Weissenberg zu. "Am Pappelwäldchen" und an der Gladbacher Straße hebelten sie Fenster auf und durchsuchten die betroffenen Häuser nach Wertgegenständen. Nach bisherigem Kenntnisstand erbeuteten sie an der Gladbacher Straße Schmuck und Bargeld. Bereits zwischen Samstag (20.12.), 18:30 Uhr, und Sonntag (21.12.), 14:30 Uhr, versuchten Einbrecher gewaltsam in ein Haus an der Daimlerstraße in Neuss-Vogelsang einzudringen. Dabei ging eine Fensterscheibe zu Bruch. Möglicherweise wurden die Diebe gestört, denn sie entfernten sich anschließend unverrichteter Dinge. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der genannten Tatorte beobachtet hat, meldet sich bitte unter 02131-3000.

In Dormagen-Zons brachen Täter gleich in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses an der Kantstraße ein. Beide Male verschafften sie sich gewaltsam Zutritt über die rückwärtigen Terrassen. Sie stahlen Schmuck und entkamen unerkannt. Der Tatzeitraum liegt zwischen Samstag (20.12.), 14 und 1 Uhr. An der Goethestraße hebelten Unbekannte am Samstag (20.12.), zwischen 16 und 20 Uhr, eine Balkontür im Hochparterre auf und durchsuchten die Räume. Über die Beute ist bislang nichts bekannt. Von Samstag (20.12.), 11 Uhr, auf Sonntag (21.12.), 10 Uhr, versuchten Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Straße Grunewald aufzuhebeln. Dies misslang offenbar. Die Täter flüchteten vermutlich, wie sie gekommen waren, durch den Garten des Nachbarn. Am Sonntag (21.12.), gegen 22 Uhr, machten sowohl Anwohner der Straße "Im Winkel" in Dormagen-Rheinfeld, als auch Bewohner eines Einfamilienhauses am "Bivetsweg" in Dormagen-Gohr eine unschöne Entdeckung, als sie nachhause kamen. In beiden Fällen hebelten Einbrecher die Terrassentüren auf und entwendeten Schmuck. Die Tatzeit kann "Im Winkel" nicht vor 16 Uhr und am "Bivetsweg" nicht vor 11 Uhr gelegen haben.

In Meerbusch-Büderich brachen bislang unbekannte Täter am Samstag (20.12.), zwischen 15 und 20:30 Uhr, "Am Feldbrand" und "Am Eichenkreuz" ein. In beiden Fällen kletterten sie auf die Balkone, um von dort in die Häuser einzudringen. Während die Täter "Am Eichenkreuz" Bargeld und Schmuck erbeuteten, flüchtete ein Einbrecher vom Tatort "Am Feldbrand", nachdem er vom Hauseigentümer, gegen 17 Uhr, überrascht wurden. Bei dem Tatverdächtigen handelte es sich um einen Mann. Er soll 175 bis 180 Zentimeter groß, schlank und 20 bis 30 Jahre alt gewesen sein. Das dunkle Haar trug er kurz geschnitten. Er war bekleidet mit einem gesteppten, dunkelblauen Parka, der kleine weiße Streifen hatte.

In Kaarst hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Ludgerusstraße auf, nachdem sie gewaltsam in den Wintergarten eingedrungen waren. Sie entkamen mit noch unbekannter Beute. Die Tat geschah zwischen Samstag (20.12.), 11:30 Uhr und Sonntag (21.12.), 1 Uhr.

Zwischen Samstag (20.12.), 15 Uhr, und Sonntag (21.12.), 9 Uhr, brachen Unbekannte die Kellertür eines Hauses an der Straße "Am Hallenbad" in Kleinenbroich auf. Im Haus öffneten sie zwei weitere Türen gewaltsam. Sie stahlen Schmuck und entkamen unerkannt.

Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen zu Personen oder Fahrzeugen im Zusammenhang mit den beschriebenen Taten gemacht haben. Hinweise bitte an die 02131-3000.

Wer Einbrechern mit Hilfe der Polizei sprichwörtlich einen "Riegel vorschieben" möchte, bekommt auf der Internetseite www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss umfassende Informationen zum Thema Einbruchschutz und zu Beratungsterminen des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: