Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Tageswohnungseinbrüche - Die Polizei sucht Zeugen

Riegel vor

Meerbusch, Neuss, Dormagen (ots) - Auf ähnliche Art und Weise versuchten Einbrecher am Montag (15.12.) in zwei Einfamilienhäuser in Meerbusch einzubrechen. Zwischen 8:30 und 17:45 Uhr, gelangten Täter in ein Haus an der Rilkestraße in Lank-Latum, indem sie ein Loch in die Verglasung der Terrassentür machten und anschließend den Schließhebel umlegten. Auf ihrer Suche nach Wertsachen machten sie auch nicht vor Weihnachtsgeschenken halt. Sie rissen die Geschenkverpackungen auf, ließen den Inhalt aber zurück. Zur Beute der Unbekannten gehört eine hellbraune Reisetasche aus Leder.

In Osterath hatten Diebe weniger Erfolg. Vermutlich gelangten sie in den Garten eines Hauses an der Vynhovenstraße, indem sie mit Hilfe einer Mülltonne die Garage überkletterten. Dort hebelten sie erfolglos an drei Fenstern und einer Terrassentür. Die Verriegelung widerstand der Gewalteinwirkung. Durch ein Loch in der Verglasung der Terrassentür versuchten die Täter den Türgriff umzulegen. Dies gelang nicht, da er abgeschlossen war.

In Neuss kam es am Montag (15.12.), zwischen 17.40 und 18:45 Uhr, zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus an der Hildegundisstraße. Die Täter gelangten über einen Balkon in die dahinter liegende Wohnung, indem sie die Tür aufhebelten. Sie durchsuchten die Räumlichkeiten und entkamen unerkannt. Bislang steht nicht fest, ob etwas entwendet wurde.

Zwischen 13 und 18 Uhr, brachen bislang unbekannte Täter "An der Obererft" in eine Wohnung im zweiten Obergeschoss ein. Sie kletterten an der Rückseite des Mehrfamilienhauses auf den Balkon und verschafften sich dort gewaltsam Zutritt. Die Diebe erbeuteten Schmuck.

In Dormagen-Stürzelberg drangen Einbrecher in der Zeit zwischen Sonntag (14.12.), 23:30 Uhr, und Montag (15.12.), 8 Uhr, in ein Haus an der Schulstraße ein. Durch Manipulation am Schließzylinder verschafften sich die Täter über die Haustür Zugang zum Erdgeschoss des Reihenhauses. Vermutlich bemerkten sie bei ihrer Suche nach Wertgegenständen, dass sich der Hauseigentümer im Obergeschoss aufhielt. Den Einbrechern gelang es, unerkannt zu entkommen.

Die Polizei sicherte Spuren an den Tatorten und sucht Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte an die 02131-3000.

Einbrecher haben keine Zeit. Je länger sie brauchen, um in ein Haus oder eine Wohnung einzudringen, desto höher ist ihr Entdeckungsrisiko. Oft sind es "Gelegenheitstäter". Ihr vorrangiges Ziel ist es, nicht bemerkt zu werden. Lassen sich Fenster oder Terrassentüren leicht aufhebeln, ist der Rest nur noch eine Frage von wenigen Minuten. Aber Einbrecher kommen nicht überall rein. Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass die wenigsten gut ausgerüstete "Profis" sind. Oft lassen sie sich schon durch einfache aber wirkungsvolle technische Sicherungen an Türen und Fenstern von ihrem Vorhaben abhalten.

Beratungstermine der Polizei zum Thema Einbruchschutz und Informationen zur Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." findet man auf der Internetseite: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: