Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Riegel vor! - Die Polizei berät zum Thema Einbruchschutz

Riegel vor

Meerbusch, Neuss, Dormagen (ots) - Am Donnerstag (4.12.), gegen 18:30 Uhr, überraschte eine Anwohnerin der Lessingstraße in Meerbusch-Büderich einen ihr unbekannten Mann in ihrer Wohnung. Der mutmaßliche Einbrecher flüchtete über die Terrasse. Ob er Gelegenheit hatte etwas zu stehlen, kann nicht gesagt werden. Alles geschah so schnell, dass die Zeugin der Polizei den Unbekannten nicht weiter beschreiben konnte. Bislang ist unklar, wie sich der Täter Zutritt zu dem Zweifamilienhaus verschaffte.

In Neuss-Grimlinghausen hebelten Einbrecher die Balkontür einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Deutschordensstraße auf. Sie durchsuchten die Räume nach Wertgegenständen, verließen den Tatort aber augenscheinlich ohne Beute. Die Tat ereignete sich am Donnerstag (4.12.), zwischen 8 und 19 Uhr.

Im etwa gleichen Zeitraum warfen Unbekannte mit einem Stein das Fenster eines Wohnhauses an der Karlstraße in Hoisten ein. Hier stahlen sie Schmuck.

In Neuss - Rosellerheide stiegen Einbrecher, zwischen 18:30 und 20:15 Uhr, in einen Bungalow "Am Rindergraben" ein. Sie hebelten die Terrassentür aus ihrem Rahmen und durchsuchten das Haus. Sie entkamen unerkannt mit Geld und Schmuck.

Auf der Kölner Straße in Dormagen verschafften sich Einbrecher am Donnerstag (4.12.), zwischen 8 und 18:15 Uhr, Zutritt zu einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Sie brachen gewaltsam das Schloss der Wohnungstür auf. Was sie erbeuteten ist bislang nicht bekannt.

Zeugenhinweise zu den beschriebenen Sachverhalten nimmt die Polizei unter 02131-3000 entgegen.

Die Polizei im Rhein-Kreis Neuss informiert kostenlos zu Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes. Die nächste Informationsveranstaltung ist am Montag (8.12.), um 18 Uhr, im Beratungsraum der Polizei auf der Jülicher Landstraße 178 in Neuss. Interessierte Bürgerinnen und Bürger melden sich bitte unter der 02131-3000 an.

Aber technischer Schutz alleine reicht nicht aus. Es gilt auch einige Verhaltenstipps zu beachten.

Gegenüber Fremden ist es ratsam, eine gesunde Skepsis an den Tag zu legen. Man sollte genau prüfen wer Einlass in ein Haus verlangt, bevor man mittels elektronischem Türöffner Zugang zum Haus gewährt. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance. Wer verdächtige Wahrnehmungen macht, sollte sich nicht scheuen, die Polizei zu rufen.

In dringenden Fällen über den Notruf 110.

Beratungstermine und weitere Informationen im Rahmen der Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." findet man auf der Internetseite der Polizei: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: