Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Einbrüche im Rhein-Kreis Neuss

Rhein-Kreis Neuss (ots) - Am Mittwoch (03.12), in der Zeit zwischen 14:45 Uhr und 19:00 Uhr, hebelten unbekannte Täter an einem Einfamilienhaus an der Straße Am Spienhauer in Neuss die Terrassentür auf. Sie drangen in das Haus ein und durchsuchten die Zimmer nach Wertgegenständen. Anschließend entfernten sie sich mit einem Sparbuch von dem Tatort.

Am Mittwoch (03.12), drangen unbekannte Personen gewaltsam in eine Wohnung an der Grevenbroicher Straße in Grevenbroich ein. Im Zeitraum von 12:20 Uhr bis 20:20 Uhr hebelten sie die Balkontür auf und betraten die Wohnung. Nach dem sie bei ihrer Suche fündig geworden waren, flüchteten sie mit dem erbeuteten Schmuck.

In Rommerskirchen hebelten Täter an einer Doppelhaushälfte die Terrassentür auf. Im Zeitraum von Mittwoch (03.12), 13:45 Uhr bis 22:00 Uhr, nutzten sie die Abwesenheit der Bewohner, um Wertgegenstände zu suchen. Anschließend entfernten sie sich mit Schmuck in unbekannte Richtung.

Am Mittwoch (03.12), in der Zeit zwischen 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr, hebelten unbekannte Täter an einem Einfamilienhaus auf der Raitz-von-Frenz-Straße in Kaarst-Büttgen ein Fenster auf. Sie begaben sich in das Haus und durchsuchten die Möbel nach Wertgegenständen. Inwieweit die Täter Beute gemacht haben, muss noch ermittelt werden.

In allen Fällen sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeugen machen können. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 02131/3000 an die Polizei zu wenden.

"Einbrecher kommen nicht überall rein..." Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass die wenigsten Einbrecher gut ausgerüstete "Profis" sind. Meist handelt es sich vielmehr um Gelegenheitstäter, die sich oft schon durch einfache, aber wirkungsvolle technische Sicherungen von ihren Absichten abhalten lassen. Faktum ist: Sichtbare Sicherungstechnik wirkt auf den Täter eher ab schreckend als anziehend. Denn Sicherungstechnik bedeutet eine längere "Arbeitszeit" und je mehr Zeit verstreicht, desto größer wird das Entdeckungsrisiko des Einbrechers. Die Polizei Neuss empfiehlt daher "Lassen Sie sich beraten und sichern Sie Ihr Haus durch zusätzliche Sicherungseinrichtungen". Die Spezialisten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss informieren kompetent und kostenlos zu den Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes. Der nächste Termin ist am Montag (8.12.), um 18 Uhr, im Beratungsraum der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss. Interessierte Bürgerinnen und Bürger melden sich bitte unter 02131-3000 an. Folgetermine und weitere Informationen zum Einbruchschutz und zur Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." findet man auf der Internetseite der Polizei: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: