Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Frau überrascht zwei Einbrecher

Riegel vor

Grevenbroich (ots) - Als eine Anwohnerin des Mohnweges am Montag (10.11.), gegen 12:30 Uhr, nach Hause kam, überraschte sie zwei unbekannte Männer, die gerade die Kellerräume ihres Einfamilienhauses durchsuchten. Die Täter flüchteten augenblicklich, als sie die Zeugin bemerkten. Die alarmierte Polizei startete eine groß angelegte Fahndung. Am Tatort stellten die Beamten Hebelspuren an der Terrassentür und einem Fenster fest. Der Fensterrahmen hatte schließlich nachgegeben und den Männern den Zutritt ermöglicht. Ihre Beute war ein Mobiltelefon.

Da die Tatverdächtigen entkamen, sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise auf die beiden Flüchtigen geben können.

Die Männer redeten in einer fremdländischen, möglicherweise osteuropäischen Sprache miteinander. Sie waren etwa 30 bis 35 Jahre alt und gepflegt. Der mit 1,85 bis 1,90 Metern größere von beiden hatte helle Haut, dunkle Haare, ein schmales Gesicht mit schmaler Nase und war glatt rasiert. Er trug eine schwarze Hose und eine schwarze, kurze Jacke, die möglicherweise aus einem dünnen Lederstoff gefertigt war.

Der kleinere Mann maß etwa 1,65 Meter, hatte helle Haut, einen Dreitagebart und war, wie sein Komplize dunkel gekleidet. Er trug zudem eine schwarze Strickmütze.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 02131-3000 entgegen.

Soll man einen Einbrecher aufhalten?

Einbrecher wollen nicht entdeckt werden und vermeiden nach Möglichkeit jede Konfrontation. Wenn man einen Einbrecher bemerkt, sollte man sich ihm nicht in den Weg stellen. Nicht den Helden spielen! Keiner weiß was passiert, wenn sich der Dieb in die Ecke gedrängt fühlt und befürchten muss, für lange Zeit ins Gefängnis zu gehen. Lieber sofort den Notruf der Polizei (110) wählen und den Täter sowie mögliche Fluchtfahrzeuge bestmöglich beschreiben.

Gemeinsam mit der Polizei kann man Einbrechern einen Riegel vorschieben. Einbruchshemmende Sicherungen machen Tätern die Arbeit schwer. Die Spezialisten des Kriminalkommissariates Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-Kreis Neuss beraten Sie kostenlos zu Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes. Beratungstermine und weitere Informationen im Rahmen der Kampagne "Riegel vor! Sicher ist sicherer." findet man auf der Internetseite der Polizei: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: