Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Vier Tageswohnungseinbrüche

Riegel vor

Grevenbroich/ Meerbusch/ Kaarst/ Dormagen (ots) - Am Mittwoch (12.02.) brachen zwei Unbekannte in ein Einfamilienhaus auf der Straße Am Böhnerfeld in Grevenbroich ein. Gegen 09:00 Uhr hatte eine Anwohnerin das Haus verlassen. Um 09:30 Uhr stellten Nachbarn die zwei verdächtigen Personen fest, welche über einen Zaun aus dem Garten des Objektes kletterten, in ein Auto stiegen und flüchteten. Die betroffenen Anwohner mussten feststellen, dass es sich um einen vollendeten Tageswohnungseinbruch handelt. Die Einbrecher waren über ein aufgehebeltes Fenster in die Räumlichkeiten gelangt. Angaben über Diebesgut liegen bisher nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.

In Meerbusch, auf der Hölderlinstraße, hebelten Einbrecher während der Anwesenheit der 86- jährigen Anwohnerin ein Fenster ihrer Wohnung auf und durchsuchten mehrere Räume. Am Mittwoch (12.02.), zwischen 19:00 Uhr und 20:30 Uhr, hielt sich die Seniorin ausschließlich im Wohnzimmer auf. Durch Zufall entdeckte sie dann, dass ein Fenster im Schlafzimmer offen stand und Mobiliar durchsucht worden war. Nach ersten Angaben haben die unbekannten Täter keine Beute gemacht und wurden vermutlich durch das Auftreten der Frau verjagt.

In Kaarst, auf dem Bruchweg, hebelten unbekannte Täter am Mittwoch (12.02.), zwischen 16:50 Uhr und 19:00 Uhr, die Terrassentür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf. Anschließend durchsuchten sie die Räumlichkeiten und entwendeten eine Videokamera und einen Laptop.

Auf der Dorfstraße in Dormagen öffneten Einbrecher am Mittwoch (12.02.) zunächst gewaltsam ein Hoftor und anschließend ein Fenster eines Zweifamilienhauses. Aus dem Objekt ließen sie Schmuck und Bargeld mitgehen. Die Tatzeit liegt zwischen 08:00 Uhr und 13:00 Uhr. Die Polizei nimmt zu allen Einbrüchen Hinweise unter der Rufnummer 02131 300-0 entgegen.

"Soll ich einen entdeckten Einbrecher aufhalten ?" Vorsicht! Einbrecher wollen nicht entdeckt werden und vermeiden nach Möglichkeit jede Konfrontation. Wenn Sie einen Einbrecher bemerken: Stellen Sie sich ihm keinesfalls in den Weg! Spielen Sie nicht den Helden! Verständigen Sie stattdessen sofort die Polizei und geben Sie ihr eine möglichst gute Beschreibung des Täters und seines eventuell eingesetzten Fluchtfahrzeugs. Warten Sie mit der Information an die Polizei nicht. Wählen Sie in diesen Situationen sofort die Notrufnummer 110.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: