Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Taschendiebe unterwegs

Neuss/ Meerbusch (ots) - Vier Frauen, im Alter von 71 bis 84 Jahren, wurden am Montag (10.02.), zwischen 10:00 Uhr und 14:45 Uhr, jeweils die Geldbörsen entwendet. In drei Fällen waren die Seniorinnen in der Neusser Innenstadt unterwegs.

Eine 84-jährige Kaarsterin wurde gegen 10:00 Uhr auf der Krämerstraße in Neuss von einem verdächtigen Trio, bestehend aus zwei Frauen und einem Mann, angesprochen und abgelenkt. Wenige Augenblicke später stellte sie fest, dass ihre Tasche offen stand und ihr Portmonnaie fehlte. Eine der Frauen ist zwischen 30 und 40 Jahren gewesen und hatte schwarzes Haar, die zweite weibliche Person war deutlich älter, circa 60 Jahre und hatte graues Haar. Bei dem Mann soll es sich um einen circa 60-Jährigen gehandelt haben, der lichtes Haar hatte.

Einer 74-jährigen Neusserin wurde die Geldbörse von Unbekannten aus der Umhängetasche entwendet. Sie hat den Vorfall selbst nicht gemerkt.

Weiterhin lies eine 71-Jährige ihre Tasche in einem Geschäft auf der Krefelder Straße kurz aus den Augen und musste im Folgenden den Diebstahl von Bargeld feststellen. Eine Zeugin konnte noch einen verdächtigen Mann beobachten, der jedoch schnell die Flucht ergriff. Dieser war circa 30 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß, hatte ein südländisches Erscheinungsbild, kurze lockige Haare, dunkle Kleidung und eine Narbe auf der linken Wange.

In Meerbusch, auf der Büdericher Allee, kam es zu einem Diebstahl aus einer Handtasche einer 74 jährigen Frau. Der Tatverdächtige trat direkt an sie heran und hielt ihr eine Straßenkarte vor, um sie abzulenken. Nach dem kurzen Gespräch stellte die Seniorin den Verlust von Bargeld und der EC-Karte fest. Der Unbekannte war circa 35 Jahre alt und 165- 170 Zentimeter groß. Er hatte ein indisches Erscheinungsbild, kurze schwarze Haare, einen Oberlippenbart und war untersetzt. Der Mann trug einen schwarzen Wollmantel, darunter einen Anzug und wirkte augenscheinlich wie ein Geschäftsmann.

Wer Hinweise zu den Tatverdächtigen geben kann wird gebeten die Polizei unter 02131 300-0 zu informieren.

Tipps Ihrer Polizei: Um zu vermeiden, dass Sie ein Opfer von Taschendieben werden, gibt die Polizei folgende Tipps:

Führen Sie nicht mehr Geld mit als nötig mit und zeigen Sie nicht, dass Sie größere Geldbeträge dabei haben. Günstig ist es, größere Geldbeträge gesondert mitzunehmen und nicht gemeinsam mit der Geldbörse in der Handtasche aufzubewahren. Heben Sie größere Geldbeträge möglichst in Beratungsräumen abseits des Kassenschalters und in Gegenwart einer Person Ihres Vertrauens ab. Bewahren Sie, wenn Sie das Haus verlassen, Haus- und Wohnungsschlüssel immer getrennt von Papieren und Wertsachen auf. Geld, Wertsachen und wichtige Papiere sollten Sie nur in verschlossenen Kleidungsinnentaschen mitnehmen - keinesfalls aber in Außentaschen, Einkaufstaschen oder Einkaufskörben. Bewahren Sie Zahlungskarte und PIN (Persönliche Identifizierungsnummer) getrennt auf; lernen Sie am besten Ihre PIN auswendig. Lassen Sie Handtaschen, Geldbörsen oder Wertgegenstände in Kaufhäusern oder Restaurants niemals unbeaufsichtigt liegen. Ein Mobiltelefon (Handy) gibt Ihnen die Möglichkeit, in kritischen Situationen die nächstgelegene Polizeidienststelle kostenfrei über den Notruf 110 zu benachrichtigen.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: