Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Polizei informiert: Schützen Sie sich vor Wohnungseinbrüchen und Taschendiebstählen!

Logo: Sicher wohnen in Grevenbroich.

Rhein-Kreis Neuss /Grevenbroich/ Kaarst (ots) - Das Kommissariat für Prävention und Opferschutz der Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss lädt zur Beratung ein. Im Rahmen der landesweiten Kampagne "Riegel vor! - Sicher wohnen im Rhein-Kreis Neuss" bietet die Polizei Informationsveranstaltungen zum Thema Verhütung von Wohnungseinbrüchen und Taschendiebstählen an. Am Donnerstag (30.01.) stehen Ihnen die Experten der Polizei mit ihrem Infomobil und der Mobilen Wache in Grevenbroich und Kaarst für Fragen zur Verfügung.

In der Zeit von 10 bis 13 Uhr erwarten Sie Kriminalhauptkommissar Heinz Hellwig und Kriminaloberkommissar Uwe Wagensonner in Grevenbroich Am Markt.

Am Nachmittag informieren Sie Kriminalhauptkommissar Jochen Hilgers und Kriminalhauptkommissar Christoph Kaiser in Kaarst vor dem Rathaus zwischen 14 und 17 Uhr.

Im Rhein-Kreis Neuss ist es in den letzten Monaten gerade zur Tageszeit vermehrt zu Einbrüchen in Wohnhäuser gekommen. Allein im ersten Halbjahr 2013 hatte die Polizei im gesamten Rhein-Kreis Neuss 883 Wohnungseinbrüche zu verzeichnen. Besonders in der dunklen Jahreszeit nutzen Täter das geringere Entdeckungsrisiko. Sie steigen meistens dort in Gebäude ein, wo sie nicht gesehen werden. Beispielsweise bieten Umfriedungen in einem dunklen Garten auch Sichtschutz für handelnde Einbrecher. Sie hebeln dann oftmals mittels einfachem Werkzeug die Fenster oder Türen auf und öffnen diese meistens innerhalb nur weniger Sekunden. Im Folgenden haben sie leichtes Spiel und durchsuchen die Räume nach Wertgegenständen.

Um das Eindringen in das Gebäude zu verhindern, können Sie erste Maßnahmen zur Vorbeugung solcher Einbruchsdelikte treffen. Die Erfahrung der Polizei zeigt, dass circa jeder dritte Einbruch im Versuchsstadium stecken bleibt. Das Kommissariat für Prävention und Opferschutz gibt Hinweise auf das mögliche Vorgehen der Täter und zeigt, wie Sie den Einbrechern den Zugang zu Ihren Wohnräumen deutlich erschweren können. Bei der Beratung können Ihnen mögliche Schwachstellen an Fenster und Türen aufgezeigt werden. Sie haben hier sogar selber die Möglichkeit als Einbrecher aktiv zu werden, um zu sehen wie einfach ein ungesichertes Fenster zu öffnen ist. Lassen Sie sich am Donnerstag zum Thema technische und optische Sicherung an Wohnhäusern von der Polizei beraten.

Neben den Einbrüchen ist auch ein ansteigender Trend bei den Fallzahlen des Taschendiebstahls erkennbar. In den ersten sechs Monaten im Jahr 2013 kam es zu 401 Taschendiebstählen im Rhein-Kreis Neuss. Dort wo sich viele Menschen aufhalten, sind auch Diebe unterwegs. Hierunter fallen Bahnhöfe, Marktplätze oder auch Einkaufsgassen. Unerkannt stehlen sie den nichtsahnenden Passanten mitten im Gedränge die Geldbörse. Meistens merken die Betroffenen erst später, dass sie Opfer geworden sind. Oftmals gehen die Täter arbeitsteilig vor und lenken die Geschädigten mit einfachen Tricks ab. Lassen Sie sich darüber informieren, wie Sie eine solche List erkennen und sich selbst vor diesen Taten schützen können.

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit an Mittwoch (05.02.), 18 Uhr, in Neuss an einer Informationsveranstaltung teilzunehmen. Bei der "Beratung am Abend" hält ein technischer Berater einen Vortrag, der circa eine Stunde dauert. Er informiert Sie rund um das Thema "Einbruchschutz". Der Termin findet im Beratungsraum der Polizeiwache Neuss, Jülicher Landstraße 178 in 41464 Neuss statt. (Anmeldung erforderlich unter 02131/ 3000)

Schieben Sie den Einbrechern - gemeinsam mit der Polizei - einen Riegel vor.

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: