Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Erneut Einbrüche in Einfamilienhäuser und Wohnungen

Riegel vor

Grevenbroich / Rommerskirchen/ Korschenbroich und Kaarst (ots) - In Rommerskirchen, auf der Pappelstraße, kam es in der Tatzeit von Samstag, dem 18.01.2014 ab 18:00 Uhr, bis Sonntag, dem 19.01.2013, 09:15 Uhr, zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Unbekannte gelangten durch Hebeln am Fenster in das Gebäude und entwendeten eine Münzsammlung. Es liegt keine Beschreibung der Täter vor.

Auch in Korschenbroich, auf der Kleinenbroicher Straße, stiegen Täter in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Zwischen Samstag, dem 19.01.2014, 15:00 Uhr und Sonntag, dem 20.01.2014, 17:00 Uhr liegt die Tatzeit. Bei ihrer Rückkehr mussten sie ein aufgehebeltes Fenster feststellen. Durch ein aufgehebeltes Fenster waren die einbrecher eingestiegen und mit Bargeld und Schmuck geflüchtet.

Durch das Aufbrechen einer Wohnungstür, in einem Mehrfamilienhaus, auf der Rheydter Straße in Grevenbroich-Elsen, drangen Einbrecher in die Räumlichkeiten ein und entwendeten Schmuck. Die Tatzeit liegt zwischen 11:00 Uhr und 19:15 Uhr am Samstag, dem 18.01.2014.

Am Samstag, dem 18.01.2014 versuchten unbekannte Personen in Kaarst, auf der Broicherdorfstraße, zunächst mittels Hebeln, in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses zu kommen. Als dieses Vorhaben misslang, schlugen sie die Schreibe ein. Die Tat muss in der Zeit von 18:20 Uhr bis zum Sonntag, dem 19.01.2014, 00:45 Uhr durchgeführt worden sein. Es wurde Bargeld entwendet.

Zu allen Einbrüchen nimmt die Polizei unter der Nummer 02131-300-0 Hinweise entgegen.

"Einbrecher kommen nicht überall rein..." Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass die wenigsten Einbrecher gut ausgerüstete "Profis" sind. Meist handelt es sich vielmehr um Gelegenheitstäter, die sich oft schon durch einfache, aber wirkungsvolle technische Sicherungen von ihren Absichten abhalten lassen. Faktum ist: Sichtbare Sicherungstechnik wirkt auf den Täter eher ab schreckend als anziehend. Denn Sicherungstechnik bedeutet eine längere "Arbeitszeit" und je mehr Zeit verstreicht, desto größer wird das Entdeckungsrisiko des Einbrechers. Die Polizei Neuss empfiehlt daher "Lassen Sie sich beraten und sichern Sie Ihr Haus durch zusätzliche Sicherungseinrichtungen". Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter der Telefonnummer 02131 3000. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: