Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Zeugen nach Wohnungseinbrüchen im Rhein-Kreis Neuss gesucht - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen

Riegel vor

Rhein-Kreis Neuss (ots) - Am vergangenen Wochenende, zwischen Freitag (03.01.) und Sonntag (05.01.), kam es im Rhein-Kreis Neuss zu mehreren Wohnungseinbrüchen. Dabei nutzten die Einbrecher in einigen Fällen offensichtlich das Einsetzen der Dämmerung, um ungestört ihrer "Arbeit" nachgehen zu können. Ihre bevorzugte Vorgehensweise bestand darin, Fenster-, Balkon- oder Terrassentüren aufzuhebeln. Auf ihrer Tour durch die Wohnhäuser hatten es die Täter in erster Linie auf Bargeld und Schmuck abgesehen. Aber auch elektronische Geräte, wie Handys, Notebooks und iPads, ließen die Wohnungseinbrecher mitgehen.

In Neuss waren mehrere Ortsteile betroffen. In Gnadental, auf dem Nixhütter Weg, brachen Unbekannte am Samstag, zwischen 13:15 Uhr und 19:30 Uhr, in zwei benachbarte Häuser ein, am gleichen Tag, zwischen 17:00 Uhr und 19:30 Uhr, in ein freistehendes Einfamilienhaus auf dem Grüner Weg. In Hoisten, auf der Karlstraße, hatten die Täter in der Zeit von Freitag, 14:00 Uhr, bis Samstag, 20:30 Uhr, sowie im Augustinusviertel, "Meertal", im Laufe des Samstagnachmittag, zwei Einfamilienhäuser im Visier. Weiterhin drangen sie zwischen Samstag 18:00 Uhr und Sonntag 07:30 Uhr im Bereich der Furth, auf der Eintrachtstraße, in ein Reihenhaus ein.

In Meerbusch-Büderich, auf dem Brühler Weg und "Am Hövel", brachen Unbekannte, zwischen Samstag 13:00 Uhr und Sonntag 11:00 Uhr, auf beiden Straßen jeweils in zwei angrenzende Einfamilienhäuser ein. Auf der Dückersstraße drangen sie am Samstag, in der Zeit von 16:40 Uhr bis 18:40 Uhr, in ein Zweifamilienhaus ein.

In der Dormagener Innenstadt, Robert-Koch-Straße, wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses am Sonntag, gegen 19:40 Uhr, durch verdächtige Geräusche auf einen Einbruch in ihre Wohnung aufmerksam. Den Tätern gelang es unerkannt zu entkommen, eine Fahndung durch die Polizei verlief ohne Erfolg.

Auf der Straße "Am Sandfeld" in Kaarst-Süd stiegen Unbekannte am Samstag, zwischen 14:30 Uhr und 19:00 Uhr, in die Erdgeschoßwohnung eines Mehrfamilienhauses ein.

In der Zeit am Sonntag, 13:30 Uhr bis 19:30 Uhr, machten sich Tageswohnungseinbrecher in der Grevenbroicher Südstadt, auf der Von-der-Porten-Straße, an einer Doppelhaushälfte zu schaffen.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise auf die Einbrüche geben können, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

"Einbrecher kommen nicht überall rein..." Die polizeiliche Erfahrung zeigt, dass die wenigsten Einbrecher gut ausgerüstete "Profi s" sind. Meist handelt es sich vielmehr um Täter, die sich oft schon durch einfache, aber wirkungsvolle technische Sicherungen von ihren Absichten abhalten lassen. Faktum ist: Sichtbare Sicherungstechnik wirkt auf den Täter eher ab schreckend als anziehend. Denn Sicherungstechnik bedeutet eine längere "Arbeitszeit" und je mehr Zeit verstreicht, desto größer wird das Entdeckungsrisiko des Einbrechers. Die Polizei Neuss empfiehlt daher "Lassen Sie sich beraten und sichern Sie Ihr Haus durch zusätzliche Sicherungseinrichtungen". Weitere Infos erhalten sie unter: http://www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss/artikel__7256.html

Rückfragen bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: www.polizei.nrw.de/rhein-kreis-neuss

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

Das könnte Sie auch interessieren: