Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Professioneller Betrug

Menden (ots) - Betrug bei Führerscheinprüfung Eine junge Frau aus Sundern beabsichtigt bei einer Fahrschule in Neheim, eine deutsche Fahrerlaubnis zu erwerben. Aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse in Schrift und Wort der 22 jährigen Kosovarin bestanden erhebliche Probleme bei der theoretischen Fahrerlaubnisprüfung.

Ein Mitarbeiter des TÜV Nord erhält Anfang des Monats Juni Kenntnis darüber, dass diese junge Frau am 22.06.2016 bei einer Fahrschule in Menden die theoretische Fahrprüfung ablegen möchte. Am Prüfungstag legt die junge Sundernerin die Fahrprüfung erfolgreich mit nur einem Fehlerpunkt ab.

Da der Verdacht einer Täuschung durch den Einsatz von technischen Hilfsmitteln bestand, wurde die junge Frau durchsucht. Bei der jungen Dame wurden eine Minikamera, zwei Funksignalgeräte und ein Ohrstöpsel am Körper gefunden. Die Tarnung war so gut und professionell durchgeführt, dass die verbaute Technik bei der jungen Dame bei äußerer Bertachtung auch während der Prüfung nicht erkennbar war. Der Ohrstöpsel steckte so tief im Ohr, dass dieser nur mittels der Hilfe eines HNO Arztes entfernt werden konnte.

Die mit der Täuschung konfrontierte junge Frau gestand diese. Die Helfer sind bis dato unbekannt.

Neben der Verantwortung wegen Betruges wird sich die junge Frau einer Überprüfung der Eignung und Befähigung zum Führen von Kraftfahrzeugen unterziehen müssen.

Die Sache mit der Erlangung einer deutschen Fahrerlaubnis wird sich vermutlich nun erheblich verzögern.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: