Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Ermittlungen gegen Unfallfahrer

Menden (ots) - Wie bereits berichtet, führten Polizeibeamte den Unfallfahrer vom gestrigen Tag am Mittwoch vor. Der zuständige Amtsrichter erließ einen Haftbefehl wegen Verdunklungsgefahr, der gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde.

Die Ermittlungen haben ergeben, dass der 21-Jährige zur Unfallzeit nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Das Fahrzeug war nicht zugelassen und nicht versichert. Das Verfahren wird außerdem wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr geführt.

Die Ermittlungen zum Tathergang und zur Motivlage des Tatverdächtigen dauern an.

Lesen Sie hierzu die zugehörige Ausgangsmeldung: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65850/3026146 sowie die erste Folgemeldung: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65850/3027044

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: