Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

POL-MK: Durchsuchungen und Festnahmen nach zwei Raubüberfällen

Plettenberg (ots) - Am Donnerstag, 19.09.2013, gegen 23:00Uhr, stürmten zwei maskierte Täter in die Plettenberger Spielhalle "Las Vegas" an der Offenbornstraße. Die 25-jährige Angestellte wurde von einem der Täter unmissverständlich aufgefordert, die Kasse aufmachen und das Geld heraus zu geben. Da die Plettenbergerin keine Waffe bei dem Täter sah, "verscheucht" sie die beiden unbekannten Täter, die daraufhin erfolglos die Spielhalle in unbekannte Richtung verlassen.

Am Freitag, 03.01.2014, fielen zwei junge Plettenberger in der Spielhalle "Fun Ways" auf, als sie einem 73-jährigen Spieler beim Geldgewinn bis früh in den morgen zuschauten. Als der glückliche Gewinner gegen 06:15 Uhr am Drosselweg an seiner Wohnanschrift ankommt, wird er von zwei jüngeren Tätern vor seiner Wohnung festgehalten und ausgeraubt. Die Täter erbeuteten hierbei den Gewinn und weiteres Bargeld im hohen dreistelligen Eurobereich.

Bei der Flucht konnte eine Zeugin einen Hinweis auf einen blauen PKW geben.

Aufgrund weiterer Ermittlungen durch das Jugendkommissariat in Plettenberg und des Raubdezernates in Lüdenscheid wurden am gestrigen Tag, 13.02.2014, zwei Wohnungen von Tatverdächtigen mit Durchsuchungsbeschluss nach Beweismitteln durchsucht. In beiden Wohnung fand man Bekleidung der Heranwachsenden. Die beiden 18 und 19 jährigen Jugendlichen wurden daraufhin zunächst vorläufig festgenommen. Ein Täter zeigte sich teilgeständig, am Abend des 19.09.2013 am gemeinschaftlichen Raub beteiligt gewesen zu sein. Er hatte die Spielhalle mit seinem Kumpel betreten und die Situation für seine Mittäter ausbaldowert. Weitere Einzelheiten des Tatablaufes unterliegen noch der Ermittlungsarbeit.

Hinsichtlich seines "verdächtigen aufgefallenen PKW" vom 03.01.2014 erzählte er den Ermittlern eine eher "abenteuerliche", unglaubwürdige Geschichte.

Die beiden polizeilich einschlägig in Erscheinung getretenen Tatverdächtigen wurden nach Vernehmung entlassen. Nun erwartet sie eine Anzeige wegen zwei gemeinschaftlich begangener Raubstraftaten, für die sie sich demnächst vor Gericht verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/maerkischer-kreis
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: