Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Versuchte räuberischer Erpressung
Opfer bei Gerangel mit Schusswaffe verletzt

Rheurdt-Saelhuysen (ots) - Am Mittwoch (27. Juli 2016) gegen 5.15 Uhr klopfte ein unbekannter Mann an die Tür eines Wohnhauses von einem landwirtschaftlichen Betrieb an der Straße Saelhuysen. Ein 57-jähriger Hausbewohner öffnete die Tür. Der unbekannte Mann bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Der 57-Jährige wich in den Hausflur zurück. Als der Täter ihm dorthin folgte, drückte der 57-Jährige die Schusswaffe herunter. Dabei löste sich ein Schuss. Der Täter flüchtete daraufhin zu Fuß in unbekannte Richtung. Das Opfer erlitt eine Verletzung am Oberschenkel, die durch Einsatzkräfte eines Rettungswagens untersucht wurde. Der 57-Jährige erklärte, zu einem späteren Zeitpunkt ein Krankenhaus aufzusuchen. Gegen Mittag informierte das Krankenhaus die Polizei darüber, dass ein Projektil in den Oberschenkel eingedrungen war. Das Projektil muss operativ entfernt werden. Dazu ist eine stationäre Behandlung erforderlich. Bisher ist nicht bekannt, um welche Art Schusswaffe es sich gehandelt hat.

Laut Beschreibung des Opfers handelt es sich um einen jüngeren Täter, ca. 1,80m groß, mit kräftiger Statur und dunklen Augen. Er war dunkel gekleidet, trug eine dunkle Schirmmütze und einen Schal, den er vor den Mund gezogen hatte.

Die Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise an die Kripo Kalkar unter Telefon 02824-880.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Kleve

Das könnte Sie auch interessieren: