Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Gemeinsame Presseerklärung der Kreispolizei Kleve, der Staatsanwaltschaft Kleve und des Polizeipräsidiums Krefeld: Versuchtes Tötungsdelikt in Kleve

Kleve (ots) - Am Dienstag (19. Januar 2016) gegen 23.15 Uhr kam es in Kleve, in der Kommunalen Unterbringungseinrichtung auf der Stadionstraße, zu einem versuchten Tötungsdelikt. Das Opfer, ein 31jähriger Mann aus Kleve mit russischer Staatsangehörigkeit, war in der Unterkunft zu Besuch. Ein 19jähriger Mann mit georgischer Staatsangehörigkeit war ebenfalls zu Besuch in der Unterkunft. Er griff plötzlich den im Raum sitzenden 31 Jährigen mit einem Messer an und verletzte ihn mit mehreren Stichen schwer im Bereich des Oberkörpers. Bisher gibt es keine Hinweise zum Tatmotiv. Nach Zeugenhinweisen war der Täter alkoholisiert. Der Schwerverletzte wurde durch zwei seiner Bekannten mit einem PKW zum Klever Krankenhaus gebracht. Nach der dortigen Erstversorgung transportierte ein Rettungswagen ihn gegen 23.45 Uhr zur Radboud-Klinik in Nimwegen, wo er operiert wurde. Nachdem zunächst für den Verletzten Lebensgefahr bestand, ist sein Zustand mittlerweile stabil.

Die Ermittlungen wurden von der Mordkommission Krefeld in Zusammenarbeit mit der Polizei Kleve übernommen.

Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der Aufenthaltsort des Täters in Erfahrung gebracht werden. Er wurde gegen 14.35 Uhr widerstandslos in Kleve festgenommen. Der 19 Jährige wird voraussichtlich morgen dem Haftrichter vorgeführt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Kleve

Das könnte Sie auch interessieren: