Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Explosion in einem Wohnhaus
Zustand der 44-jährigen Frau stabil (Nachtrag zur Meldung vom 04. Februar 2014, 21.42 Uhr)

Geldern (ots) - Am Dienstag (4. Februar 2014) gegen 17.05 Uhr kam es in einem Einfamilienhaus auf der Straße Aengenesch zu einer Explosion, wodurch die 44-jährige Bewohnerin Verbrennungen zweiten und dritten Grades erlitt. Nach Auskunft der Ärzte besteht weiterhin Lebensgefahr, allerdings hat sich der Zustand der Verletzten am Mittwoch stabilisiert. Die vier und elf Jahre alten Töchter der Familie hatten großes Glück. Sie saßen zum Zeitpunkt der Explosion im Erdgeschoß im Wohnzimmer auf der Couch und blieben körperlich unverletzt. Nach einem kurzen Aufenthalt in einer Kinderklinik wurden sie bereits am Dienstagabend im Beisein der Großeltern aus dem Krankenhaus entlassen und von befreundeten Nachbarn aufgenommen. Beamte des Opferschutzes der Polizei halten weiterhin Kontakt zur Familie und werden zusätzlich weitere Betreuungsangebote vermitteln. Das Einfamilienhaus wurde vollständig zerstört. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 200.000.- bis 250.000.- Euro. Nach der äußeren Besichtigung konzentrierten sich die Ermittlungen zur Explosionsursache der Kriminalpolizei und des Sachverständigen heute primär auf die mit Flüssiggas betriebene Heizungsanlage.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/kleve

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Kleve

Das könnte Sie auch interessieren: