Kreispolizeibehörde Höxter

POL-HX: Polizei überprüft Verkehrsteilnehmer - Kreisweite Kontrollen von Dienstag bis Donnerstag

Kreis Höxter, Bad Driburg-Neuenheerse, Höxter-Godelheim (ots) - (Mats) "Wir haben zahlreiche Verstöße bei dem Verkehrseinsatz festgestellt", so das Fazit von Peter Gemmeke als verantwortlicher Dienstgruppenleiter der Kreispolizeibehörde Höxter. Zwischen Dienstag, 28. Oktober, und Donnerstag, 30. Oktober, hatten Polizisten der Direktionen Einsatz und Verkehr gemeinsame Kontrollen kreisweit durchgeführt.

"Der Kontrollschwerpunkt lag auf Verstößen wie Drogen und Alkohol am Steuer, Nichtanlegen des Sicherheitsgurts und Geschwindigkeitsverstößen", führte Gemmeke aus. Sie gehören zu den Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang. Die Polizisten schrieben eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und nahmen zehn Verwarngelder bei Verkehrsteilnehmern, die den vorgeschriebenen Gurt nicht angelegt hatten. Als Gründe für das Nichtanschnallen hören die Beamten oft: "Ich fahre doch nur Kurzstrecke. Ich habe es vergessen. Das ist mir zu unbequem." Die Polizisten achten verstärkt auf das Anlegen der Sicherungseinrichtungen. Ohne Gurtklick sind schwerste bis tödliche Verletzungen schon bei Unfällen mit Geschwindigkeiten bis 30 Stundenkilometer zu erwarten.

Besonders der Killer Nr. 1 im Straßenverkehr, zu schnelles Fahren, stand im Fokus der Kontrollaktion. Unabhängig von der Frage, wer den Unfall verursacht hat, entscheidet die Geschwindigkeit über Leben und Tor. Zu hohes Tempo macht aus einer gefährlichen eine lebensgefährliche Situation: Bei Tempo 65 sterben acht von zehn Fußgängern, die angefahren wurden. Bei einer Geschwindigkeit von 50 überleben acht von zehn angefahrenen Fußgängern. 15 Stundenkilometer entscheiden über Leben und Tod! Die Ergebnisse der Kontrolltage zeigen jedoch, dass dieses noch nicht alle Verkehrsteilnehmer verinnerlicht haben: 185 Fahrzeugführer waren, teilweise erheblich, zu schnell unterwegs. Dabei sprachen die Polizisten 662 Verwarngelder aus und schrieben 94 Anzeigen. Unrühmlicher Spitzenreiter war am Dienstag, 28. Oktober 2014, ein Fahrzeugführer in seinem Mercedes: In einer 70er-Zone außerhalb von Bad Driburg-Neuenheerse raste er mit 114. In Höxter-Godelheim fuhr ein 22-Jähriger am Mittwochnachmittag mit Tempo 89, bei erlaubten 50 Stundenkilometern. Das bringt beiden jeweils zwei Punkte, 160 Euro Bußgeld und einen Monat Fahrverbot ein. Die Kreispolizeibehörde Höxter wird auch in Zukunft gegen die Raserei im Straßenverkehr vorgehen. Um Menschen vor schweren Unfallfolgen durch zu hohe Geschwindigkeit zu schützen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Höxter
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Bismarckstraße 18
37671 Höxter

Telefon: 05271 962 1521
Fax: 05271 962 1297
E-Mail: pressestelle.hoexter@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/hoexter

Ansprechpartner außerhalb der Bürozeiten:
Leitstelle Polizei Höxter
Telefon: 05271 962 1222
Original-Content von: Kreispolizeibehörde Höxter, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Höxter

Das könnte Sie auch interessieren: