Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Skippy 2- Die Reise hat ein trauriges Ende

Bestwig (ots) - Die Reise von Skippy 2 hat am Donnerstagmorgen gegen 00:30 Uhr ihr trauriges Ende gefunden. Das Känguru wurde auf der Briloner Straße in Höhe Hausnummer 34 überfahren. Ein Autofahrer aus Meschede fuhr mit seinem Transporter auf der Briloner Straße in Richtung Bestwig, als das Känguru von rechts auf die Straße sprang, direkt vor sein Auto. Erst einen Tag vorher wurde das Känguru in Nuttlar gesichtet. Der Polizei wurde letztmalig Mitte Juni die Sichtung eines Kängurus im Raum Olsberg gemeldet. Nach Skippy, welches im Sommer 2015 durchs Sauerland hüpfte und letztlich eingefangen und bei einer Familie in Medebach untergebracht werden konnte, tauchte erstmalig Anfang 2016 das nächste Känguru im Sauerland auf. Es wurde Skippy 2 getauft. Mitte April wurde in Marsberg dann ein Känguru überfahren. Sofort bestand die Vermutung, dass es Skippy 2 sein könnte. Dies war aber nicht der Fall. Zwei Kängurus waren einem Halter aus Marsberg ausgebüxt. Eins konnte eingefangen werden, das andere hat es leider nicht geschafft und wurde überfahren.

Woher Skippy und Skippy 2 stammen, konnte letztlich nie geklärt werden. Auch ist unklar, ob sie demselben Halter entlaufen sind. Ob es wirklich Skippy 2 ist, welches nun überfahren worden ist, lässt sich auch nicht mit absoluter Sicherheit sagen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass es noch mehr Kängurus gibt, die durchs Sauerland hüpfen, ist doch eher gering.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Bianca Scheer
Telefon: 0291-9020-1012
Fax: 0291-9020-1019
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Das könnte Sie auch interessieren: