Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Zeugen beobachten Personen nach Wohnungseinbruch

Arnsberg (ots) - In Voßwinkel ist es am Donnerstag in der Zeit zwischen 16:00 Uhr und 18:00 Uhr zu einem Einbruch in ein Wohnhaus gekommen. In dieser Zeit waren die Bewohner des Hauses an der Alscherstraße nicht anwesend. Die Täter brachen ein Fenster auf, stiegen in die Räume ein und suchten dann in verschiedenen Möbeln und Zimmern nach Beute. Als die Bewohner um 18:00 Uhr nach Hause kamen, fiel zunächst eine offene Außentür, dann die durchwühlten Räume auf. Ob etwas gestohlen wurde steht noch nicht fest.

Zu der Zeit, als die Bewohner heimkehrten, wurde beobachtet, wie sich zwei unbekannte Personen eilig vom Tatort in Richtung der Schützenhalle / Lilienstraße entfernten. Hierbei handelt es sich vermutlich um die Einbrecher, die bei ihrer Beutesuche von den zurückkehrenden Bewohnern gestört wurden. Sie öffneten von Innen für ihre Flucht eine rückwärtige Tür, die dann von den Heimkehrenden bemerkt wurde. Der Zeuge beschrieb die beiden Personen folgendermaßen:

   1) männlich, zwischen 20 und 30 Jahre alt, schlanke Figur, dunkel 
      gekleidet, trug einen Jogginganzug und hatte sich eine Kapuze 
      über den Kopf bis tief ins Gesicht gezogen.
   2) männlich, ebenfalls 20 bis 30 Jahre alt, bekleidet mit einem 
      Trainingsanzug, hatte eine Mütze auf dem Kopf, insgesamt dunkel
      gekleidet. 

Beide Männer wirkten wie Jogger.

In dieser Zeit, also gegen 18:00 Uhr, wurde auch ein silberfarbener Ford Mondeo Kombi in der Alscherstraße beobachtet. An diesem befand sich ein Kennzeichen aus dem Hochsauerlandkreis (HSK) und vermutlich zwei Personen saßen im Fahrzeuginneren.

Im gesamten Kreisgebiet wurden die Aufklärungs- und Präsenzmaßnahmen durch die Polizei zur Verhinderung von Einbrüchen erhöht. Sofort nach Bekanntwerden der Tat wurden diese Kräfte der Polizei für umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in Voßwinkel zusammengezogen. Dabei konnte aber weder der silberfarbene Ford Mondeo noch die beiden zu Fuß flüchtenden Männern gefunden werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen, die weitere Hinweise zu den beiden zu Fuß flüchtenden Tatverdächtigen oder dem Ford Mondeo geben können, werden gebeten, unter 02932-90200 Kontakt mit der Polizei Arnsberg aufzunehmen.

Mittlerweile werden die Tage bereits wieder länger. Allerdings zählen die kommenden Monate immer noch zur sogenannten "dunklen Jahreszeit". In diesen Monaten ist eine erhöhte Zahl an Wohnungseinbrüchen feststellbar. Durch die früh einsetzende Dunkelheit können Täter bei unbeleuchteten Wohnhäuser schnell und einfach Rückschlüsse darauf ziehen, ob jemand zu Hause ist und dies für ihre Taten nutzen. Deshalb gilt es insbesondere am späten Nachmittag und in den frühen Abendstunden durch Beleuchtung in Wohnungen und Häusern den Eindruck zu vermitteln, dass die Bewohner zu Hause sind.

Weitere Hinweise zu einem bestmöglichen Schutz gegen Einbrüche durch das eigene Verhalten, aber auch durch technische Möglichkeiten, können im Internet unter www.zuhause-sicher.de oder www.polizei-beratung.de nachgelesen werden. Oder rufen Sie uns an! Die Fachleute des Kriminalkommissariats Kriminalprävention/Opferschutz in Meschede beraten Sie gerne. Auf Wunsch kann dies auch ganz konkret an ihrem Wohnhaus vor Ort erfolgen. Terminvereinbarungen sind werktags zu Bürozeiten unter 0291-908 77 0 möglich.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Ludger Rath
Telefon: 0291-9020-1140
Fax: 0291-9020-1019
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Das könnte Sie auch interessieren: