Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Ersthelfer retten Frau aus Unfallauto

Marsberg (ots) - Am Montagmorgen ist es um kurz nach 06:00 Uhr auf der Bundesstraße in der Nähe von Westheim zu einem Verkehrsunfall gekommen. Eine 22 Jahre alte Autofahrerin aus Warburg war auf der Strecke zwischen der Autobahnabfahrt Marsberg und Westheim unterwegs, als sie aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Straße abkam. Dort prallte ihr Auto gegen einen Baum und wurde anschließend zurückgeschleudert. Der Wagen kam dann auf der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stillstand. Unmittelbar nach dem Unfall kamen Ersthelfer zur Unfallstelle. Als sie leichte Flammen an dem Unfallauto bemerkten, retten sie die schwer verletzte 22-Jährige aus dem Auto. Ein Lkw-Fahrer löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher. Die junge Frau wurde dann vom eintreffenden Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, wo sie mit schweren Verletzungen stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr besteht aber nach jetzigen Informationen nicht. An dem Pkw der Frau entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Das Auto wurde abgeschleppt. Nachdem die Straße gereinigt worden war, konnte die gesperrte Bundesstraße gegen 09:15 Uhr wieder für den Verkehrs freigegeben werden.

Nur wenige Stunden später ist es unweit dieser Unfallstelle zu einem zweiten Verkehrsunfall gekommen. Um 12:10 Uhr fuhr ein 21 Jahre alter Fahrer eines Kleintransporters auf der Landstraße 636 von Oesdorf in Richtung Westheim. Da der junge Mann seinem Handy mehr Aufmerksamkeit schenkte als dem Straßenverkehr, geriet er auf die Straßenseite des Gegenverkehrs. Als er diese bemerkte, steuerte er sofort gegen. Da er aber zu stark gegenlenkte, verlor er die Kontrolle über den Kleintransporter, kam von der Straße ab und prallte gegen einen Baum neben der Strecke. Er musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei dem Unfall entstand Sachschaden in Höhe von über 10.000,- Euro. Auch bei diesem Unfall musste die Strecke von ausgelaufenen Betriebsstoffen gereinigt werden, bevor sie wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Ludger Rath
Telefon: 0291-9020-1140
Fax: 0291-9020-1019
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Das könnte Sie auch interessieren: