Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Unfallfluchten aus Neheim und Hüsten gemeldet

Arnsberg (ots) - Das Verkehrskommissariat ermittelt aktuell in zwei neuen Verkehrsunfallfluchten vom Donnerstag. Wenige Minuten nach 08:00 Uhr war ein Autofahrer in Neheim auf der Straße Lange Wende in Richtung Innenstadt unterwegs. Der 29-Jährige berichtete der Polizei später, ihm sie im Bereich der Autobahnauffahrt Ratshausplatz in der dortigen Kurve ein anderer Pkw entgegengekommen. Dieser Pkw habe zum Teil seinen Fahrstreifen benutzt. Um einen Unfall zu verhindern, sei er daraufhin nach rechts ausgewichen. Dabei sei es dann zu einer Berührung mit dem Bordstein gekommen, wodurch der schwarze VW Passat des 29-Jährigen beschädigt wurde. Einem Kontakt mit dem anderen Pkw habe es nicht gegeben. Der Fahrer des zweiten Pkw fuhr von der Unfallstelle weg, ohne sich um den Schaden zu kümmern und beging damit eine Verkehrsunfallflucht. Von diesem gesuchten Pkw ist bislang lediglich bekannt, dass es sich um einen roten Pkw handelt.

Am Donnerstagnachmittag kam es dann in Hüsten zu einer weiteren Unfallflucht. Ein Motorradfahrer überholte nach Zeugenangaben im Verlauf der Arnsberger Straße mit hoher Geschwindigkeit auf Höhe eines Autohauses einen Autofahrer, der in Richtung Bruchhausen fuhr. Vor diesem überholten Pkw befand sich jedoch ein weiterer Autofahrer, der gerade mit seinem silbernen Skoda Fabia nach links auf das Gelände des Autohauses abbiegen wollte. Auf Grund von Gegenverkehr musste dieser 42 Jahre alte Fahrer aber zunächst anhalten. Der Motorradfahrer konnte sich noch zwischen dem überholten und dem stehenden Auto hindurchschlängeln, es kam aber zu einer Kollision des Zweirades mit der rechten Hinterseite des stehenden Autos. Nach Zeugenangaben konnte der Fahrer des Motorrades gerade noch einen Sturz verhindern. Allerdings wurde die linke Fußraste samt des Schalthebels von dem Krad abgerissen. Ohne anzuhalten fuhr der Motorradfahrer nach dem Unfall weiter in Richtung Bruchhausen. Der Sachschaden an dem Fabia liegt bei etwa 1.000,- Euro. Bei dem Motorrad soll es sich vermutlich um Tourenmotorrad handeln, der Fahrer war dunkel bekleidet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu einer der beiden Verkehrsunfallfluchten machen können, wenden sich bitte unter der Telefonnummer 02932-90200 an die Polizei Arnsberg.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Ludger Rath
Telefon: 0291-9020-1140
Fax: 0291-9020-1019
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Das könnte Sie auch interessieren: