Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

POL-HSK: Gutmütigkeit für Diebstahl ausgenutzt - Trickdiebin in Olsberg aktiv; Polizei warnt erneut vor dieser Masche

Olsberg (ots) - Am Mittwoch gegen kurz vor 15:00 Uhr befand sich eine 79 Jahre alte Frau zu Fuß im Bereich Sachsenecke in Olsberg. Dort wurde sie von einer jungen Frau angesprochen und in gebrochenem Deutsch um eine Spende für taubstumme Kinder gebeten. Darauf holte die 70-Jährige ihr Portemonnaie heraus und spendete eine Betrag. In diesem Moment hielt die vermeintliche Spendensammlerin der Frau ein Klemmbrett vor und verdeckte damit gleichzeitig die Sicht auf die Geldbörse. Danach entwendete die junge Frau das Scheingeld aus einem Fach des Portemonnaies.

Die "Spendensammlerin" wurde folgendermaßen beschrieben:

   - 17 Jahre alt oder jünger,
   - etwa 160 Zentimeter groß,
   - schwarze, schulterlange Haare,
   - zierliche Figur,
   - bekleidet mit einer blauen Jeanshose und einer hellgrauen Jacke,
   - südländische/südosteuropäisches Aussehen,
   - sprach gebrochen Deutsch mit starkem Akzent, nasale Aussprache,
   - wirkte auf die Geschädigte unbeholfen. 

Die Polizei bittet Zeugen, die diese Person am Mittwoch im Bereich Olsberg gesehen haben oder auch von ihr angesprochen worden sind um entsprechende Hinweise an die Polizei Brilon unter der Telefonnummer 02961-90200. Für die Ermittler ist ebenfalls von Interesse, ob die junge Frau in Begleitung anderer Personen gesehen worden ist oder in ein Fahrzeug eingestiegen ist.

Immer wieder kommt es zu derartigen Trickdiebstählen im Bereich Hochsauerlandkreis. Die in der Regel jungen Täterinnen aus Südosteuropa verfolgen dabei verschiedene Strategien, um unbemerkt Geld oder andere Wertgegenstände zu stehlen. Meistens nutzen sie dabei das Mitgefühl ihrer Opfer aus und lenken diese ab, um an ihr Ziel zu gelangen. Keinesfalls handelt es sich in diesen Fällen um wirkliche Spendensammlungen für wohltätige Zwecke.

Die Polizei rät dringend dazu, die Ansinnen der "Spendensammlerinnen" abzulehnen. Lassen Sie diese Personen nicht zu nah an sich heran und lassen Sie sich keinesfalls umarmen. Behalten Sie ihre Wertgegenstände und Ihr Portemonnaie im Blick. Lassen Sie sich nicht die Sicht versperren. Machen Sie auf sich und die Situation aufmerksam, sprechen Sie Passanten an. Informieren Sie im Verdachtsfall sofort Ihre Polizei über den Notruf 110.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis
Ludger Rath
Telefon: 0291-9020-1140
Fax: 0291-9020-1019
E-Mail: pressestelle.hochsauerlandkreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

Das könnte Sie auch interessieren: