Kreispolizeibehörde Herford

POL-HF: Zu schnelles Fahren ist Killer Nr. 1 - Raser gefährden Leib und Leben anderer Verkehrsteilnehmer

32257 Bünde (ots) - (um) Heute morgen, gegen 07:25 Uhr, verlagerten die Verkehrsüberwachungskräfte der Polizei Herford ihre Geschwindigkeitsmessungen wiederholt an die Südlenger Straße in Kirchlengern. Die Verkehrssicherheitssitutation ist den Beamten dort immer mal wieder ein Anliegen. Zuletzt haben sich auch Anwohner an die Polizei mit einer Überprüfung der Situation vor Ort gewandt. "Trauriger Rekord" heute morgen war dann ein 21jähriger Bünder, der mit dem BMW seines Vaters die Straße innerorts in Richtung Kirchlengern mit einer Geschwindigkeit von 112 km/h befuhr. Abzüglich der Toleranz von 4 Stundenkilometern bleibt eine vorwerfbare Geschwindigkeitsüberschreitung von 58 km/h. Leider greift bei diesem Raser nicht der Regelfall für diesen Verstoß: 280EUR Bußgeld, 4 Punkte und 2 Monate Fahrverbot. Der junge Mann hat den Führerschein noch kein Jahr und bereits 9 Punkte beim Kraftfahrtbundesamt. Hier wird das Straßenverkehrsamt aufgrund der Voreintragungen die Folgen des Verkehrsverstoßes erhöhen müssen und auch berechtigt eine charakterliche Eignung zur Teilnahme am Straßenverkehr hinterfragen. Die Polizei führt regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen im Kreisgebiet Herford durch. Denken Sie daran: Zu schnelles Fahren ist der Killer Nr. 1. Die Überwachung will Sie und Ihre Familie vor schweren Verkehrsunfällen schützen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1251
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Herford

Das könnte Sie auch interessieren: