Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Demonstrative Aktionen in der Innenstadt

Erkelenz (ots) - Seit den Mittagsstunden des 27. Februar versammelten sich in der Erkelenzer Innenstadt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der angemeldeten Versammlungen "Bürger stehen auf - Gegen Asylmissbrauch", "Bürger gegen Hass, Gewalt und Rassismus - Für eine offene, tolerante, friedliche und "bunte" Stadt Erkelenz" und "Solidarität mit allen Geflüchteten!". Während die Versammlung "Solidarität mit allen Geflüchteten!" nicht stattfand, begannen die anderen Veranstaltungen gegen 14 Uhr auf dem Vorplatz der Burg an der Nordpromenade bzw. gegenüber auf den Freiflächen an der Straße Am Ziegelweiher. Aus Sicht der Polizei nahmen an der Versammlung "Bürger stehen auf - Gegen Asylmissbrauch" etwa 130 und an der Versammlung "Bürger gegen Hass, Gewalt und Rassismus - Für eine offene, tolerante, friedliche und "bunte" Stadt Erkelenz" zirka 900 Personen teil. Nachdem die Redebeiträge beendet waren, gingen die Teilnehmer der Versammlung "Bürger stehen auf - Gegen Asylmissbrauch" in einem Aufzug durch die Erkelenzer Innenstadt zum Bahnhof. Dort lösten sie ihre Veranstaltung auf. Die Teilnehmer der Gegenveranstaltung folgten ihnen teils mit Besen bis zur Theodor-Körner-Straße und fegten ihnen symbolisch hinterher. Die Veranstaltungen verliefen ohne größere Zwischenfälle und wurden gegen 17:00 Uhr beendet. Insgesamt erteilte die Polizei 42 Personen Platzverweise. Aus gefahrenabwehrenden Gründen ist eine Person in Gewahrsam genommen worden. Zwei Personen erhielten eine Anzeige wegen Beleidung bzw. Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Damit die Bürgerinnen und Bürger ihr Versammlungsrecht ausüben konnten und zum Schutz der Veranstaltungen, wurde die Innenstadt für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Auf Grund der zahlreichen Veröffentlichungen, die auf diese Veranstaltungen und die möglichen Einschränkungen hingewiesen haben, kam es lediglich zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Heinsberg

Das könnte Sie auch interessieren: