Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Polizeibericht vom 01.05.2015

Kreis Heinsberg (ots) - Meldungen

Verkehrsunfall:

Übach-Palenberg: Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol

Ein 49jähriger Mann aus Übach-Palenberg befuhr mit seinem Kleinkraftrad am 30.04.2015, gegen 18:15 Uhr, die Bahnhofstraße in Übach-Palenberg. Beim Abbiegen in die Otbertstraße stürzte der Mann zu Boden und verletzte sich leicht. Die Polizeibeamten vor Ort stellten fest, dass der Mann erheblich unter Alkoholeinwirkung stand. Da der Mann die Mitnahme im RTW ablehnte, wurde er der Polizeiwache Geilenkirchen zugeführt. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und es wurde eine Strafanzeige gegen ihn gefertigt.

Delikte/Straftaten:

Hückelhoven - Tageswohnungseinbruch

Am Donnerstag, den 30.04.2015, drangen unbekannte Täter in der Zeit 08:30 bis 14:30 in ein Wohngebäude an der Straße Auf der Länge ein. Ob Gegenstände entwendet wurden, stand zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht fest.

Geilenkirchen - Schwerer Raub

Vier unbekannte Personen drangen am Abend des 30.04.2015, gegen 18:30 Uhr, in ein Haus in Nirm ein. Die Täter bedrohten die 74jährige Bewohnerin mit einem Messer sowie Schlägen und forderten sie auf, Schmuck bzw. Wertgegenstände an die Täter auszuhändigen. Anschließend wurde die Geschädigte gefesselt und eingesperrt. Die Geschädigte wurde erst nach ca. zwei Stunden aus ihrer Lage befreit. Bei dem Überfall wurde die Seniorin leicht verletzt. Die Polizei sicherte am Tatort Spuren und nahm die Ermittlungen auf. Weitere Angaben können zur Zeit noch nicht gemacht werden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei des Kreises Heinsberg unter der Telefonnummer 02452 - 9200 entgegen.

Einsätze auf Grund der Maifeierlichkeiten:

In der Nacht zum 1. Mai wurde die Polizei zu ca. 30 Einsätzen mit Bezug zu Maifeiern gerufen. Dabei handelte es sich überwiegend um Ruhestörungen und Personen, die sich durch übermäßigen Alkoholgenuss in eine hilflose Lage gebracht hatten. Vereinzelt kam es zu Körperverletzungen, die jedoch keine schwerwiegenden Folgen hatten. Insgesamt war die Lage aus polizeilicher Sicht als eher ruhig zu bezeichnen.

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Heinsberg

Das könnte Sie auch interessieren: