Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Seniorin mit Enkeltrick bestohlen

Wassenberg (ots) - Am Mittwoch (3. Dezember) wurde eine 98-jährige Frau aus Wassenberg Opfer von sogenannten Enkeltrickbetrügern. Die Tat ereignete sich zwischen 12 Uhr und 14.30 Uhr. Gegen Mittag wurde die Seniorin von einem bisher unbekannten Mann angerufen, der sich als ihr Neffe ausgab. Er wäre in einer finanziellen Notlage und benötige dringend Bargeld. Mit einer geschickten Gesprächsführung gelang es dem Täter die Frau davon zu überzeugen, dass sie tatsächlich mit ihrem Neffen sprechen würde. Sie ließ sich dazu überreden in ein Taxi zu steigen, dass der unbekannte Anrufer für sie bestellt hatte. Sie fuhr dann zur Bank und holte eine größere Summe Bargeld ab. Als sie wieder in ihrem Haus an der Klosterstraße ankam, erhielt sie einen erneuten Anruf. Diesmal wurde ihr mitgeteilt, dass der Neffe nicht persönlich erscheinen könne sondern eine Bekannte das Geld abholen würde. Kurz darauf erschien eine Frau am Hintereingang des Hauses und die Seniorin übergab das Geld. Leider stellte sich erst später heraus, dass nicht der Neffe sondern dreiste Betrüger angerufen hatten. Zur Klärung dieses Vorfalls sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können. Auf Grund der Tatabläufe ist zu vermuten, dass die Seniorin zwischen 12 Uhr und 14.30 Uhr beobachtet wurde. Daher werden ebenfalls Personen, die Beobachtungen machten, die mit dieser Tat in Verbindung stehen könnten, gebeten, sich beim Kriminalkommissariat in Hückelhoven, Telefon 02452 920 0, zu melden.Es wurde bereits darüber berichtet, dass seit Ende November vermehrt Senioren im Kreis Heinsberg Anrufe von Trickbetrügern erhielten. Glücklicherweise verhielten sich die meisten der angerufenen Personen richtig und gaben kein Geld heraus. Stattdessen sprachen sie mit den vermeintlich in Nöten befindlichen Angehörigen und informierten sofort die Polizei. Da nicht auszuschließen ist, dass gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit weitere Betrüger ihre Opfer im Kreisgebiet suchen, hier einige Tipps Ihrer Polizei:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst
     mit Namen 

vorstellt.

   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner Geld von Ihnen 

fordert.

   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist: Rufen Sie die 

jeweilige Person unter der bisher bekannten und benutzten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.

   - Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen 
     Verhältnissen preis.
   - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
   - Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn 
     Ihnen ein Anruf 

verdächtig vorkommt.

   - Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und
     erstatten Sie 

Anzeige.

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Heinsberg

Das könnte Sie auch interessieren: