Kreispolizeibehörde Heinsberg

POL-HS: Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in Schule
Analysen wiesen Tränengas in der Luft nach

Wassenberg (ots) - Wie schon in der Pressemitteilung des Kreises Heinsberg vom 5. November vermerkt, hatte die Polizei die Ermittlungen zur Ursache des Austritts eines Reizgases in der Gesamtschule eingeleitet. Bei der Analyse der von Spezialisten der Feuerwehr genommenen Luftproben fanden sich Spuren von Tränengas. Da am Morgen des 5. November keine Experimente im naturwissenschaftlichen Bereich der Schule durchgeführt wurden und auch keine technische Ursache gefunden werden konnte, gehen die Ermittler zwischenzeitlich davon aus, dass eine bisher unbekannte Person im Flurbereich des betroffenen Schultraktes Tränengas versprühte. Dadurch wurden insgesamt 43 Personen in Mitleidenschaft gezogen und sieben Schülerinnen und Schüler mussten in Krankenhäusern weiter behandelt werden. Während zwei stationär aufgenommen wurden, konnten die anderen wieder nach Hause. Zur Klärung des Vorfalls sucht die Polizei nun nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machten oder Hinweise zu dem bzw. den Tätern geben können. Zuständig ist das Kriminalkommissariat in Hückelhoven, Telefon 002452 920 0.

Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Heinsberg
Pressestelle
Telefon: 02452 / 920-2222
E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Heinsberg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Heinsberg

Das könnte Sie auch interessieren: