Polizeipräsidium Hamm

POL-HAM: Mobile Täter im Visier - Großkontrollen im gesamten Bezirk - Erste Bilanz

Polizeipräsidium Dortmund - Regierungsbezirk Arnsberg (ots) - Wie mit der heutigen Presseerklärung (http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4971/2645483/pol-do-mobile-taeter-im-visier-polizei-im-regierungsbezirk-gemeinsam-gegen-mobile-taeter-druck-auf) berichtet, begannen pünktlich um 6 Uhr im gesamten Regierungsbezirk Arnsberg intensive Polizeikontrollen und Durchsuchungsmaßnahmen.

Die Kontrollstellen sorgten für große Aufmerksamkeit in der Bevölkerung.

Bis in die Mittagsstunden überprüften Einsatzkräfte an den Kontrollstellen an Fernstraßen und Bundesautobahnen 2670 Fahrzeuge und 3550 Personen. 128 Fahrzeuge wurden näher kontrolliert und durchsucht. Drei Personen wurden festgenommen, zwei Haftbefehle vollstreckt.

Im Einzelnen zog die Polizei mehrere Fahrzeugführer aus dem Verkehr, weil sie unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung oder ohne Fahrerlaubnis unterwegs waren. Darüber hinaus konnte bei einer Fahrzeugkontrolle ein als gestohlen gemeldetes Kleinkraftrad auf der Ladefläche eines LKW festgestellt werden.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Morgen in Dortmund wurden zunächst zwei Personen festgenommen, drei weitere sprangen nur leicht bekleidet aus dem Fenster auf ein Vordach. Diese Tatverdächtigen nahm die Polizei nach kurzer Verfolgung fest. In der Wohnung stellten Einsatzkräfte 80 Stangen unverzollter Zigaretten sicher.

Bei einer weiteren Wohnungsdurchsuchung wurde Diebesgut aufgefunden und sichergestellt, die aus einem Wohnungseinbruch im Märkischen Kreis stammte.

Auch die Bundespolizei führte in ihrem Zuständigkeitsbereich intensive Kontrollen durch und bilanziert bisher wir folgt:

   -	14 Präventionsgespräche mit Inhabern von Schrottplätzen -	13 
Durchsuchungsmaßnahmen -	47 Identitätsfeststellungen -	27 begleitete 
Züge, angetroffen dor tvier Personen ohne Aufenthaltserlaubnis, eine 
Strafanzeige wegen Beleidigung und Körperverletzung und eine 
Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 / 916 1006
E-Mail: pressestelle-hamm@unitybox.de
http://www.polizei.nrw.de/hamm/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Hamm

Das könnte Sie auch interessieren: