Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

POL-GM: Verkehrsunfall absichtlich herbeigeführt

Gummersbach (ots) - Am 10.02.2016, gegen 18:55 Uhr, befuhr ein 47-jähriger Gummersbacher die Westtangente,aus Richtung Marienheide kommend und bog an der Kreuzung "Westtangente/Brückenstraße/Hülsenbuscher Straße" nach rechts auf die Hülsenbuscher Straße ab. Hier kollidierte er mit dem PKW eines 61-jährigen Wipperfürthers, der die Hülsenbuscher Straße aus Richtung Strombach kommend befahren hatte und an der Kreuzung vor der "Rotlicht" zeigenden Ampel in Fahrtrichtung Gummersbach stand. Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch in der Atemluft des unverletzten Unfallverursachers fest. Ein durchgeführter Alkoholtest verlief positiv (1,2 Promille). Daraufhin wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Da er weiterhin einräumte, den Unfall wegen einer depressiven Verstimmung absichtlich herbeigeführt zu haben, wurde das Ordnungsamt Gummersbach zur Prüfung einer sofortigen Untersuchung durch einen psychiatrischen Dienst hinzugezogen. Eine Zwangseinweisung wurde angeordnet und der 47-Jährige mittels Rettungswagen einer Fachklinik zugeführt. Der 61-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Es entstand hoher Sachschaden. Die nicht mehr fahrbereiten PKW wurden von der Unfallstelle abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis
Leitstelle
Telefon: 02261 8199-625
Fax: 02261 8199-607
E-Mail: leitstelle.gummersbach@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/oberbergischer-kreis

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Das könnte Sie auch interessieren: