Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Streckensperrung wegen Personen im Gleis Erneut springen Migranten von fahrendem Güterzug

Nachdem bereits am Mittwochmorgen im Bereich des Güterbahnhofes München-Ost sieben illegal eingereiste Migranten von einem fahrenden Güterzug gesprungen waren, wurden am Freitagvormittag bei Grafing erneut zehn aus Italien kommende Migranten im Gleisbereich aufgegriffen.

München (ots) - Am Freitagvormittag (15. September) kam es am Bahnhof Grafing zu einer Streckensperrung. Mehrere betriebsfremde Personen bewegten sich unerlaubt im Gleisbereich. Gegen 10:15 Uhr meldete die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn, dass sich im Bereich des Bahnhofes Grafing mehrere Personen befinden. Beamte konnten vor Ort fünf Migranten ohne aufenthaltslegitimierende Ausweise aufgreifen. Sie waren mit einer Gruppe mehrerer Migranten, auf einem aus Italien kommenden Güterzug unterwegs. Im Bereich des Bahnhofes Grafing sprangen sie vom fahrenden Güterzug 44780 - von Rosenheim kommend - ab. Dank eines angeforderten Hubschraubers der Bundespolizeifliegerstaffel Oberschleißheim konnten weitere fünf Migranten festgestellt werden, die sich im oder neben dem Gleisbereich befanden. Dank des Helikopters in der Luft konnten die Beamten am Boden schnell zu den fünf Migranten herangeführt werden. Die zehn jungen Männer kamen nach eigenen Angaben aus Kamerun, Nigeria, Guinea (2), Libyen (2), dem Senegal und der Elfenbeinküste (3). Bei den ersten polizeilichen Maßnahmen stellten die Migranten ein Asylbegehren und wurden zuständigkeitshalber an die Bayerische Landespolizei weitergeleitet. Kein Zug und keine S-Bahn mussten eine Schnellbremsung einleiten. Allerdings kam es durch die Absuche zu einer fast zweistündigen Gleissperrung, die zu erheblichen betrieblichen Auswirkungen führte.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: