Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Rückkehr nach Deutschland führt ins Gefängnis - Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle

Bundespolizeidirektion München: Rückkehr nach Deutschland führt ins Gefängnis - Bundespolizei vollstreckt Haftbefehle
Die Bundespolizei hat in der Grenzkontrollstelle auf der Autobahn Salzburg - München einen Deutschen und einen Kroaten festgenommen. Beide müssen sich auf einen längeren Gefängnisaufenthalt einstellen.

A8 / Schwarzbach (ots) - Die Bundespolizei hat am Mittwoch (8. Februar) in der Kontrollstelle auf der Autobahn Salzburg - München einen Kroaten festgenommen. Seine Rückkehr nach Deutschland endete hinter Gittern. Auch ein Deutscher muss sich auf einen längeren Gefängnisaufenthalt einstellen.

Noch in der Nacht überprüften die Bundespolizisten bei Grenzkontrollen auf Höhe Schwarzbach die Insassen eines in Deutschland zugelassenen Wagens. Gegen den 53-jährigen Beifahrer aus Nordrhein-Westfalen lagen gleich zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Düsseldorf vor. Wegen Körperverletzung in Verbindung mit Nötigung und Fahrens ohne Fahrerlaubnis war er zu Freiheitsstrafen von insgesamt 18 Monaten verurteilt worden. Diese hatte er jedoch nie angetreten. Er wurde ins Gefängnis in Bad Reichenhall eingeliefert.

Ähnlich erging es einem kroatischen Staatsangehörigen. Der mit Haftbefehl gesuchte 49-Jährige war vom Amtsgericht München wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 16 Monaten verurteilt worden. Davon hatte er einen Teil bereits abgesessen, bevor er in sein Heimatland abgeschoben wurde. Aufgrund seiner Wiedereinreise nach Deutschland brachten ihn die Bundespolizisten nun erneut für 162 Tage hinter Gitter.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2200
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: