Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Präventionsveranstaltungen am Hauptbahnhof München - Terminhinweis

Urlaubstimmung oder Ablenkung: schnell kann man Opfer eines Taschendiebstahls werden. Beamte der Bundespolizei informieren am Mittwoch, den 3. und 10. August am Querbahnsteig des Hauptbahnhofes München, wie man sich schützen kann.

Ein Dokument

München (ots) - Am Mittwoch (3. August und 10. August) führt die Bundespolizei jeweils von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Hauptbahnhof München am Querbahnsteig eine Präventionsveranstaltung zum Thema Handgepäck- und Taschendiebstahl durch.

Knapp 850 Diebstahlsdelikte wurden 2015 am Münchner Hauptbahnhof angezeigt.

Beamte der Bundespolizei werden Bürgerinnen und Bürgern Tipps geben, wie man sich am besten gegen Taschendiebe schützen kann. Hierzu werden sie mit anschaulichen Videos und Plakaten auch Tricks der Diebe offenbaren und vor deren Methoden warnen. Gerade die Ferien- und Reisezeit nutzen Diebe aus. Insbesondere das Gedränge in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln machen sie sich zunutze, um zuzuschlagen. Außerdem werden die Bundespolizisten sichere Transport- und Aufbewahrungsmöglichkeiten aufzeigen.

Erst am zurückliegenden Samstag (30. Juli) waren zwei japanische Touristen von einem Unbekannten in einem Gastronomiegeschäft am Münchner Hauptbhanhof angesprochen worden. Die beiden 69 und 71 Jahre alten Japaner drehten sich zu dem Unbekannten um und ließen sich in ein Gespräch verwickeln. So konnte ein weiterer unbekannter Täter eine schwarze Aktentasche der 69-Jährigen ungesehen entwenden. Inhalt der Tasche: Bargeld in Höhe von 1.000 Euro und 114.050 Yen sowie Führerschein, Krankenversichertenkarte, diverse Kreditkarten und ein Handy; Gesamtschaden rund 4.000 Euro.

Ergänzende Hinweise zum Thema Handgepäck- und Taschendiebstahl sind im Internet auf den Seiten der Bundespolizei und der Polizeilichen Kriminalprävention abrufbar:

http://www.bundespolizei.de/Web/DE/02Sicher-im-Alltag/01Vorsicht-Taschendiebstahl/01Tipps-zur-Vorbeugung/Tipps-zur-Vorbeugung_node.html

http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl-und-einbruch/taschendiebstahl.html

http://www.polizei-beratung.de/presse/detail/143-mit-sicherheit-im-gepaeck.html

Auch Journalisten und Medienschaffende sind herzlich eingeladen, sich vor Ort bei den Präventionsbeamten der Bundespolizei aktuelle Informationen rund um das Thema Taschendiebstahl einzuholen.

Und hier noch die Empfehlung der Bundespolizei: Wer Opfer eines Diebstahles im Münchner Bahnbereich wird, sollte diesen schnellstmöglich bei der nächsten Polizeidienststelle, z.b. am Münchner Hauptbahnhof am Gleis 26 bei der Bundespolizeiinspektion München, anzeigen.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: