Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Nach der Einreise direkt ins Gefängnis - Bundespolizei fasst mehrere Straftäter bei Grenzkontrollen

Am Wochenende hat die Bundespolizei in Freilassing und auf der BAB 8 bei Schwarzbach mehrere Männer festgenommen. Die Gesuchten wurden ins Gefängnis nach Traunstein beziehungsweise Bernau eingeliefert.

Freilassing / Schwarzbach (ots) - Am Wochenende (8.-10. Juli) hat die Bundespolizei in Freilassing und auf der BAB 8 bei Schwarzbach mehrere Männer festgenommen. Die Gesuchten wurden ins Gefängnis nach Traunstein beziehungsweise Bernau eingeliefert.

Eine 91-tägige Haftstrafe muss ein 31-jähriger Albaner verbüßen, den die Bundespolizisten am Sonntagmorgen auf der Autobahn Salzburg - München überprüft haben. Gegen ihn lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Diebstahls vor. Die geforderte Strafe in Höhe von rund 1.500 Euro konnte er nicht aufbringen. Nur wenige Stunden später trafen die Beamten am Freilassinger Bahnhof auf einen Algerier, der ebenfalls wegen Diebstahls gesucht wurde. Seine Justizschulden von 1.200 Euro konnte der 23-Jährige auch bei seiner Festnahme nicht begleichen. Ersatzweise wird er nun eine Freiheitsstrafe von 150 Tagen absitzen müssen.

Gleich mit zwei Haftbefehlen wurde ein bulgarischer Staatsangehöriger gesucht. Wegen Erschleichens von Leistungen und Fahrens ohne Fahrerlaubnis sollte er eine Geldstrafe inklusive Verfahrenskosten von insgesamt über 1.100 Euro zahlen. Auch der 27-Jährige konnte einen Gefängnisaufenthalt nicht verhindern. Bundespolizisten brachten ihn Sonntagnacht in die Justizvollzugsanstalt Bernau. Dort stehen dem verurteilten Straftäter ersatzweise 75 Tage hinter Gittern bevor.

Freitagnacht kontrollierten die Grenzpolizisten an der Autobahnkontrollstelle bei Schwarzbach die Insassen eines rumänischen Reisebusses. Mit Hilfe des Fahndungscomputers fanden die Beamten heraus, dass einer der Reisenden bereits seit über vier Jahren von der Staatsanwaltschaft Ulm gesucht wird. Im Herbst 2011 soll der Rumäne gemeinsam mit einem weiteren Täter einen Spaziergänger grundlos niedergeschlagen haben. Danach hatten sie offenbar auf den Mann, der schon am Boden lag, noch mehrfach eingetreten und eingeschlagen. Der 26-Jährige wurde nach Vorführung beim Ermittlungsrichter zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt Traunstein gebracht.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: yvonne.oppermann@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: