Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Drogenhändler gefasst - Bundespolizei vollstreckt europäischen Haftbefehl

Bundespolizeidirektion München: Drogenhändler gefasst - Bundespolizei vollstreckt europäischen Haftbefehl
Die Bundespolizei hat auf der Autobahn Rosenheim - München einen Drogenhändler festgenommen. Der Niederländer wurde seit fast sechs Jahren europaweit gesucht.

Rosenheim / Irschenberg (ots) - Die Bundespolizei hat am Freitag (25. März) auf der Autobahn Rosenheim - München einen Drogenhändler festgenommen. Der Niederländer wurde seit fast sechs Jahren europaweit gesucht.

Rosenheimer Fahnder kontrollierten am Karfreitag auf der A8 bei Irschenberg die Insassen eines Fahrzeugs mit niederländischen Kennzeichen. Bei Überprüfung der Personalien eines 49-Jährigen stießen die Beamten auf eine Fahndungsnotierung. Gegen den Niederländer lag bereits seit 2010 ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Trier vor. Er soll in den Jahren 2000 und 2001 in bis zu 16 Fällen als Mitglied einer Bande unter anderem mit Haschisch, Amphetaminen und Marihuana gehandelt haben.

Auf richterliche Anordnung hin wurde der Gesuchte in Untersuchungshaft genommen. Die Bundespolizisten lieferten den Festgenommenen in die Justizvollzugsanstalt Bernau ein.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim

Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: yvonne.oppermann@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: