Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Schleuser trotz Grenzkontrollen - Bundespolizei nimmt Schweizer fest

Bundespolizeidirektion München: Schleuser trotz Grenzkontrollen - Bundespolizei nimmt Schweizer fest
Die Bundespolizei hat an der Grenzkontrollstelle bei Piding drei mutmaßliche Schleuser verhaftet.

Piding / Freilassing (ots) - Nach wie vor stellt die Bundespolizei im Rahmen der Grenzkontrollen im deutsch-österreichischen Grenzgebiet Schleusungen fest. Erst am Mittwoch (17. Februar) haben die Beamten an der Kontrollstelle auf der A 8 drei mutmaßliche Schleuser verhaftet. Die Schweizer wollten offenbar zwei Sri Lanker illegal in die Bundesrepublik bringen.

In den frühen Morgenstunden stoppten die Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle bei Piding einen Pkw mit schweizerischen Kennzeichen. Am Steuer saß eine 21-jährige Schweizerin, die sich mit ihrem Pass ordnungsgemäß ausweisen konnte. Im Wagen waren noch vier Männer. Zwei von ihnen stammen ebenfalls aus der Schweiz. Bei den anderen beiden handelt es sich um einen 20-Jährigen und einen 32 Jahre alten Mann, die ohne Dokumente unterwegs waren. Wie sich herausstellte, stammen die Männer aus Sri Lanka. Die drei schweizerischen Staatsangehörigen gaben an, dass sie die beiden Männer zufällig in Wien kennengelernt und nur aus Gefälligkeit mitgenommen hätten. Nach Deutschland wären sie nur versehentlich gefahren. Die Geschleusten berichteten jedoch, dass sie einen der Abholer bereits in Ungarn getroffen hätten.

Der Haftrichter sah den 24-Jährigen als Hauptverantwortlichen für die Schleusungsfahrt und ordnete Untersuchungshaft an. Seine beiden schweizerischen Begleiter konnten die Weiterreise antreten, müssen aber ebenfalls mit einem Strafverfahren wegen Einschleusens von Ausländern rechnen. Da die beiden Sri Lanker keine ausreichenden Schutzgründe vorbringen konnten, wurden sie an die österreichischen Behörden übergeben.

Rückfragehinweis:

Yvonne Oppermann
________________________________________
Bundespolizeiinspektion Rosenheim | Pressestelle
Burgfriedstraße 34 | 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 8026-2201 | Fax: 08031 8026-2199
E-Mail: yvonne.oppermann@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de
Internet: www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion Rosenheim ist eine der größten
Flächeninspektionen Deutschlands. Ihr gehören die
Bundespolizeireviere Freilassing, Weilheim, Kempten und Lindau an.
Damit ist sie vom Berchtesgadener Land bis zur Bodenseeregion bahn-
und grenzpolizeilich zuständig. Im 650 Kilometer langen
deutsch-österreichischen Grenzgebiet gehen die rund 550
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem gegen illegale Migration
und Schleusungskriminalität vor. Auf über 1.150 Bahnkilometern und in
etwa 200 Bahnhöfen und Haltepunkten sorgen sie für Sicherheit der
Bahnreisenden. Weitere Informationen zur Bundespolizei erhalten Sie
unter www.bundespolizei.de oder über oben genannte Kontaktadresse.
Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: