Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: "Little Joe" hat am Flughafen nichts verloren - Schreckschusswaffe bei Sicherheitskontrolle aufgefallen

Bundespolizeidirektion München: "Little Joe" hat am Flughafen nichts verloren
- Schreckschusswaffe bei Sicherheitskontrolle aufgefallen
Little Joe

Flughafen - München (ots) - Dass Waffen oder waffenähnliche Gegenstände an einem Flughafen nichts verloren haben, musste ein Reisender bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen München feststellen. Dort wurde ein Schreckschussrevolver in seiner Gürtelschnalle festgestellt. Dafür gab es eine Anzeige und der Mann verpasste seinen Flug.

Am Donnerstagnachmittag (11. Februar) versuchte ein 21-jähriger Rumäne nach Rom zu fliegen. Bei der Sicherheitskontrolle fiel der in einer Gürtelschnalle eingelassene Revolver auf. Der junge Mann wurde sofort durch die Mitarbeiter der Kontrollstelle und einem vor Ort befindlichen Bundespolizisten in einen separaten Raum zur Überprüfung gebracht. Dort stellte man fest, dass es sich bei der Gürtelschnalle mit Revolver um einen frei verkäuflichen Gas- und Signalrevolver namens "Little Joe" handelt. Allerdings war dem Reisenden weder bewusst, dass man solche Dinge nicht auf ein Flugzeug mitnehmen darf, noch, dass man für das Führen einen sogenannten "Kleinen Waffenschein" benötigt. Der Rumäne wurde an die Landespolizei übergeben, die den Revolver sicherstellten und eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz aufnahmen. Seinen Flug erreichte der junge Mann nicht mehr.

Rückfragen bitte an:

POK Albert Poerschke
Öffentlichkeitsarbeit
Bundespolizeiinspektion Flughafen München
Nordallee 2 - 85356 München-Flughafen
Telefon: 089 973 07 90 21
E-Mail: bpolifh.muc.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Flughafen München ist mit ihren knapp
1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die größte Inspektion in
Deutschland. Ihre polizeilichen Aufgaben umfassen insbesondere den
grenzpolizeilichen Schutz des Bundesgebietes und die Bekämpfung der
grenzüberschreitenden Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der
Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, sowie
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des zivilen Luftverkehrs. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder unter oben genannter Kontaktadresse.
Die Bundespolizei in Bayern nutzt für besondere Anlässe auch Twitter.
Werden auch Sie Follower von @bpol_by!
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: