Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Mann holt seinen Gehstock aus dem Gleis Feuchter bringt sich in Lebensgefahr

Feucht (ots) - In tödliche Gefahr hat sich am späten Mittwochabend (12. November) ein 67-Jähriger im Bahnhof Feucht gebracht. Er versuchte, vor der einfahrenden S-Bahn seine Gehhilfe aus den Gleisen zu holen. Der schnellen Reaktion des Triebwagenführers verdankt der Mann wahrscheinlich sein Leben.

Mitarbeiter der Deutschen Bahn alarmierten gegen 20 Uhr die Bundespolizei, dass sich im Bahnhof Feucht eine Person im Gleis befinden soll.Nach sofortiger Streckensperrung fuhren die Bundespolizisten den betreffenden Bahnhof an. Wie sich herausstellte, versuchte ein 67-jähriger Feuchter, kurz vor der Einfahrt einer S-Bahn seine ins Gleis gefallene Gehhilfe zurück zu holen. Der Lokführer des Zuges hatte bei der Einfahrt in den Bahnhof gesehen, dass sich ein Mensch in den Gleisen befand. Deshalb hat er mehrere Achtungspfiffe abgegeben. Als der Triebwagenführer sah, dass sich die Person trotzdem nicht aus den Gleisen entfernte, leitete er eine Schnellbremsung ein. So konnte er die S-Bahn nur wenige Meter vor dem 67-Jährigen stoppen. Der schnellen Reaktion des Lokführers verdankt der Mann wahrscheinlich sein Leben. Verletzt wurde niemand.

Weil der Herr die S-Bahn zur Notbremsung gezwungen hatte, ermittelt die Bundespolizei gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Bundespolizei warnt in diesem Zusammenhang vor dem Aufenthalt im Gleisbereich, der immer mit Lebensgefahr verbunden ist.

Rückfragen bitte an:

Thomas Gigl
Bundespolizeiinspektion Nürnberg
Bahnhofsplatz 6 - 90443 Nürnberg
Telefon: 0911 20 55 51 104
E-Mail: bpoli.nuernberg.presse@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg mit Ihren circa 250
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist mit 16.082 qkm die flächenmäßig
größte Bundespolizeiinspektion in Bayern. Sie betreut mehr als 1.820
Bahnkilometer mit 306 Bahnhöfen und Haltepunkten. Ihr
bahnpolizeilicher Zuständigkeitsbereich erstreckt sich vom Landkreis
Forchheim im Nordosten bis zum Landkreis Neu-Ulm im Südwesten und
umfasst auch die Schnellfahrstrecke Nürnberg - Ingolstadt. Ihr
gehören die Bundespolizeireviere in Augsburg, Ansbach und Ingolstadt
an.
Die Bundespolizeiinspektion Nürnberg hat die Aufgabe, auf dem Gebiet
der Bahnanlagen der Eisenbahnen des Bundes Gefahren für die
öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwehren, die den Benutzern,
den Anlagen oder dem Betrieb der Bahn drohen oder beim Betrieb der
Bahn entstehen oder von den Bahnanlagen ausgehen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: