Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Zigarettenstummel klärt Angriff auf Lokführer DNA-Spur geschnippter Kippe führt zu 24-jährigem Tatverdächtigen

DNA an Zigarettenkippe überführt 24-jährigen aus Eichenau, Lkr. Fürstenfeldbruck

München (ots) - Einem zunächst unbekannten Mann, der am 15. August mit zwei Begleitern einen Triebfahrzeugführer einer S-Bahn am Haltepunkt Eichenau (Linie S4) tätlich angegriffen hatte, wird nach DNA-Abgleich nun die Tatbeteiligung an einer Gefährlichen Körperverletzung zugerechnet.

In dem Fall wurde bereits am 18. August (siehe Pressemit-teilung Nr. 189/2014) öffentlich - ohne Erfolg - nach Zeugen gesucht.

Der Bahnmitarbeiter fuhr am Freitagmorgen gegen 00:35 Uhr stadteinwärts in den Haltepunkt ein, als er - grundlos - von einem nah am Gleis stehenden Mann aggressiv durch das of-fene Fenster angepöbelt wurde. Kaum stoppte die S-Bahn, kamen zwei weitere Männer hinzu. Zu dritt beleidigten sie nun den Triebfahrzeugführer und forderten ihn zum Aussteigen auf. Als er der Aufforderung nicht nachkam, traten die drei mit Füßen gegen die Türe und versuchten diese zu öffnen. Außerdem schlugen sie durch das geöffnete Fenster in Richtung des Bahnmitarbeiters. Nachdem dieser die S-Bahn abgefertigt hatte und seine Fahrt fortsetzte, schnippte der aggressivste der drei Männer eine Zigarettenkippe in die S-Bahn. Diese landete im Nacken des Triebfahrzeugführers und verletzte ihn leicht.

Die Zigarettenkippe konnte sichergestellt werden. Eine Überprüfung auf DNA-Material erbrachte nun einen Treffer mit einer einliegenden DNA-Spur eines 24-Jährigen aus Eichenau. Der polizeibekannte Mann muss sich nun wegen Gefährlicher Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung verantworten. Er selbst äußerte sich gegenüber der Bundespolizei bisher nicht.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: