Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei zerschlägt libanesische Schlepperbande
Vier Schleuser vorläufig festgenommen

"Beamte der Bundespolizei haben vier Beschuldigte in einem Schleuser-Ermittlungsverfahren vorläufig festgenommen." Symbolfoto - für redaktionelle Zwecke freigegeben. Quellenangabe: Bundespolizei.

München (ots) -

Berlin/München - Der Bundespolizei ist gestern (5. März) ein Schlag 
gegen eine international agierende Schleusergruppierung gelungen. 

Im Rahmen eines bei der Staatsanwaltschaft Traunstein geführten 
Ermittlungsverfahrens durchsuchten gestern Spezialkräfte der 
Bundespolizei sieben Wohnungen und eine Pizzeria in Berlin sowie eine
weitere Wohnung in Münster. Dabei konnten insgesamt vier Personen 
vorläufig festgenommen werden, darunter auch ein 
deutsch-libanesisches Schleuser-Ehepaar im Alter von 32 bzw. 34 
Jahren.
Zudem stellten die Ermittler zahlreiche Beweismittel, unter anderem 
Handys, PCs und diverse Speichermedien sicher. Insgesamt 115 Beamte 
der Bundespolizei waren im Einsatz.

Der Aktion waren monatelange, umfangreiche Ermittlungen der 
Staatsanwaltschaft Traunstein und der Bundespolizeiinspektion 
Kriminalitätsbekämpfung München gegen mehrere deutsche und 
libanesische Staatsangehörige vorausgegangen. Die Bande steht im 
dringenden Tatverdacht, zwischen Juli und September 2013 in insgesamt
7 Fällen mindestens 26 Staatsangehörige syrischer Herkunft aus 
Italien über Österreich nach Deutschland eingeschleust zu haben. 
Hierfür benutzen die dreisten Schlepper in der Regel Mietfahrzeuge. 
Nach aktuellem Stand der Ermittlungen kassierte die Gruppierung 
Beträge zwischen 400 und 700 Euro pro Person und Schleusungsfahrt.

Gegen zwei der Festgenommenen, einen Libanesen und einen Syrer, wurde
zwischenzeitlich Haftbefehl erlassen. Die Schlepper erwartet nun ein 
Strafverfahren wegen des Verdachts des banden- und gewerbsmäßigen 
Einschleusens von Ausländern.
Einen weiteren mutmaßlichen Mittäter, einen 23-jährigen Libanesen, 
hatten die Ermittler schon im Vorfeld der gestrigen Maßnahmen 
festgenommen. Der Mann sitzt bereits in Untersuchungshaft.
 

Rückfragen bitte an:

Stephan Wittenzellner
Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung München
Frankfurter Ring 206
80807 München
Telefon +49 89 35474-4413
E-Mail: stephan.wittenzellner@polizei.bund.de


Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und
Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben
umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und
die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität, die
Gefahrenabwehr
im Bereich der Bahnanlagen des Bundes und die Sicherheit der
Bahnreisenden,
Luftsicherheitsaufgaben zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit
des
zivilen Luftverkehrs sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere
Informationen
erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: