Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: "Schwerer Junge" kam nur bis Waidhaus Rumäne muss in Armenien 12 Jahre hinter Gitter

Waidhaus (ots) - Der Mann steuerte ein Fahrzeug mit britischer Zulassung und zeigte bei der Kontrolle durch Fahnder der Bundespolizeiinspektion Waidhaus eine gültige rumänische Identitätskarte vor. Als die Beamten seine Personalien überprüften, stellten sie fest, dass das Kerbholz des Mannes keinen Platz mehr bot. Der 35-jährige Rumäne wurde vom Bundeskriminalamt mit Abschiebehaftbefehl gesucht. Laut den vorliegenden Unterlagen war die Person durch armenische Justizbehörden wegen der Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. Die Bande hatte Kreditkartenbetrug im großen Stil begangen, der Mann wird seit 2009 international gesucht. Diese Suche hat mit der Festnahme und der Vorführung beim Haftrichter durch die Waidhauser Bundespolizisten nun ein Ende.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Waidhaus
Vohenstraußer Straße 14 - 92726 Waidhaus
Telefon: 09652 82 06 105
E-Mail: bpoli.wai.oeffentlichkeitsarbeit@polizei.bund.de


Der Zuständigkeitsbereich der Inspektion umfasst die Landkreise
Neustadt an der Waldnaab, Tirschenreuth sowie die kreisfreie Stadt
Weiden und wird charakterisiert durch zahlreiche Hauptverkehrsadern.
Zu den Kernaufgaben der Inspektion gehören die Binnengrenzfahndung
und die Gewährleistung der Sicherheit von Bahnreisenden.
Auf der Grundlage des Schengener Grenzkodex bekämpfen die Waidhauser
Bundespolizisten grenzüberschreitende Kriminalität in enger
Zusammenarbeit mit der bayerischen und tschechischen Polizei sowie
dem Zoll.
Im bahnpolizeilichen Aufgabenspektrum setzt die BPOLI Waidhaus einen
Schwerpunkt bei der Kriminalprävention und der Gefahrenvorsorge.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: