Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Erst ohne Fahrschein - dann missbräuchlich Nothalt betätigt Bundespolizei ermittelt gegen 48-jährigen Peruaner

München (ots) - Am Montagabend hatte ein 48-Jähriger aus Peru im ICE 526 (München-Nürnberg) zunächst keinen Fahrschein und später - aus unbekannter Ursache - den Nothalt betätigt.

Der 48-Jährige war nach Abfahrt am Münchner Hauptbahnhof zunächst ohne Fahrschein angetroffen worden. Bei der Ausstellung der Fahrpreisnacherhebung händigte er zunächst ein personenbezogenes Dokument aus, dass er der Zugbegleiterin jedoch wieder entriss und sie dabei wegschubste. Ein 47-jähriger Reisender kam der Zugbe-gleiterin zu Hilfe und beruhigte den Peruaner.

Als der Zug kurz darauf wegen eines Personenunfalls zurück zum Münchner Hauptbahnhof fuhr, ging der Peruaner auf Höhe des Haltepunktes Donnersberger Brücke zur Zugtür und versuchte diese zu entriegeln. Da sich die Türe nach fehlerhafter Betätigung der Notentriegelung nicht öffnete, zog der Peruaner die Notbremse, woraufhin der Zugführer eine Schnellbremsung einleitete.

Im Zug kam es zu keinem Personen- oder Sachschaden. Aufgrund der ungewöhnlichen Rückfahrt kam die kurze Verzögerung des ICE durch den Nothalt kaum zu tragen. Am Münchner Hauptbahnhof nahm sich die Bundespolizei des 48-Jährigen an. Ermittlungen wegen Missbrauch von Notrufen sowie Leistungserschleichung wurden eingeleitet. Warum der Mann den Nothalt betätigte, ist nicht bekannt.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Arnulfstraße 1 a - 80335 München
Telefon: 089 515 550 215
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Der
räumliche Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
mit dem Bundespolizeirevier München Ost und Diensträumen in Pasing
und Freising umfasst neben der Landeshauptstadt und dem Landkreis
München die benachbarten Landkreise Dachau, Ebersberg,
Fürstenfeldbruck, Starnberg, Erding und Freising. Sie finden uns im
Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben Gleis 26.
Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 - 111 zu
erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion München

Das könnte Sie auch interessieren: