Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Erst Kaffee - dann Platzwunde im Gesicht

BPOL-KS: Erst Kaffee - dann Platzwunde im Gesicht
Symbolbild Festnahme; Quelle: Bundespolizei

Gießen (ots) - Erst mit Kaffee beschüttet und anschließend eine Platzwunde im Gesicht davongetragen. So erging es am vergangenen Samstagmorgen, gegen 9 Uhr, einem 41-Jährigen aus Frankfurt/Main. Der Mann, der zusammen mit seinem 72-jährigen Begleiter im Bahnhof Gießen unterwegs war, geriet mit einem 31-jährigen Wohnsitzlosen aneinander.

Beim Durchlaufen der Bahnunterführung kam es zwischen den Männern zu einem Streit, weil sich, nach Zeugenaussagen, der 31-Jährige den Männern aus dem Rhein-Main-Gebiet in den Weg stellte.

Beim Versuch, weiter in Richtung Gleis 11, zum Zug in Richtung Frankfurt/Main zu gehen, schüttete der Wohnsitzlose dem 41-Jährigen Kaffee ins Gesicht und verpasste dem Mann kurzdarauf eine Platzwunde am rechten Auge.

Beamte des Bundespolizeireviers nahmen den 31-Jährigen vorläufig fest. Bei seiner Durchsuchung fanden die Bundespolizisten geringe Mengen Betäubungsmittel. Die Drogen wurden sichergestellt.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 31-jährigen Deutschen ein Strafverfahren eingeleitet. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: