Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Junge Mutter im Zug bestohlen - niemand hilft!

BPOL-KS: Junge Mutter im Zug bestohlen - niemand hilft!
Symbolbild: Bundespolizei

Gießen (ots) - Opfer von Taschendieben wurde letzte Woche eine 21-Jährige aus Bühl (Landkreis Rastatt, Baden Württemberg). Die Frau fuhr am vergangenen Donnerstag, zusammen mit ihren beiden Kleinkindern, im Intercity von Marburg/Lahn in Richtung Karlsruhe.

Beim Halt im Bahnhof Gießen bemerkte die 21-Jährige einen Mann, der auf dem Bahnsteig mit ihrer Reisetasche lief.

Sie rannte sofort zur Tür und rief dem mutmaßlichem Dieb hinterher. Durch Hilferufe machte die junge Mutter auf sich aufmerksam. Als niemand reagierte, ging die Frau zurück in den Zug, weil sie ihre beiden Kindern nicht alleine lassen wollte.

Der Mann war inzwischen mit der Beute verschwunden. Bei dem Mann soll es sich nach Einschätzung der Bestohlenen um einen Nordafrikaner handeln. In der Tasche befand sich, neben teurer Kleidung, auch eine Goldkette. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro.

Erst am Tag darauf erstattete die Bühlerin Strafanzeige bei der Bundespolizei. Eine Beschreibung der Person konnte sie nicht abgeben.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Hinweise auf die Diebe sind erbeten unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über Internet www.bundespolizei.de .

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Klaus Arend
Perssesprecher
Telefon: 0561 81616 1011
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: