Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Bundespolizei warnt vor Taschen- und Gepäckdiebstahl zgl. Einladung an interessierte Medienvertreter (4 Bilder zum Download)

Diebstahl aus Rucksack (nachgestellt); Quelle: Bundespolizei

Kassel-Wilhelmshöhe (ots) - Im Zusammenhang mit zu erwartenden erhöhten Reiseaufkommen im Bahnverkehr, zu Beginn der Sommerferien, kann ein Anstieg von Taschen- und Reisegepäckdiebstählen nicht ausgeschlossen werden. Vermehrter Ausflugsverkehr auf Nah- und Fernreisen bieten Taschendieben eine noch größere Plattform.

Bundespolizei informiert:

Aus diesem Grund führt die Bundespolizeiinspektion Kassel am Mittwoch, den 13. Juli 2016, zwischen 10.00 und 15.00 Uhr, im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe eine Präventionsaktion durch. Reisende werden zur Thematik Taschendiebstahl, Möglichkeiten des Selbstschutzes und der Gefahrenvorsorge informiert. Zudem wird ein Flyer zum Thema "Taschendiebstahl" überreicht.

Was ist wenn wichtige Papiere gestohlen wurden?

Wie teuer ist die Wiederbeschaffung?

Auch hierüber informiert die Bundespolizei.

"Es kann jeden kann treffen!" Beliebte Tricks:

Die Tatausführung erfolgt meist durch Verursachen von Gedränge, Anrempeln, Ablenken und Hilfestellung beim Ein- und Ausladen von Reisegepäck. Ebenso durch absichtliches Beschmutzen der Bekleidung oder Auskunftsersuchen verschiedenster Art. In vielen Fällen greifen Diebe zu, wenn Gepäck unbeaufsichtigt abgestellt wird.

Die wichtigsten Tipps gegen Taschendiebe:

   -Taschen mit der Verschlussseite zum Körper tragen 
   -In Gedrängen, wie beim Ein- und Aussteigen aus Zügen 
undunübersichtlichen Situationen noch mehr auf die Wertgegenstände 
achten 
   -Tasche, Handtasche oder Rucksack immer geschlossen halten und nie
unbeaufsichtigt lassen. 

Einladung: Interessierte Medienvertreter sind herzlich eingeladen an der Präventionsaktion teilzunehmen.

Anmeldung bitte bei der Pressestelle der Bundespolizeiinspektion Kassel - 0561/81616-1011 ,-1010 oder per E-Mail an bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de .

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend und Peter Dittel (Beauftragter Kriminalprävention)

Telefon: 0561/81616 - 1011, - 1010
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: