Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Blinden Passagier von Güterzug geholt

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei

Wildeck-Hönebach - (Kreis Hersfeld-Rotenburg) (ots) - Ein 32-jähriger Wohnsitzloser aus Polen reiste letzten Freitagmittag als Blinder Passagier auf einem offenen Güterwagen.

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG entdeckte den Mann und ließ den Güterzug, der aus Richtung Würzburg kam, in Wildeck - Hönebach (Kreis Hersfeld-Rotenburg) stoppen.

Er holte den Mann anschließend von der Ladefläche des Waggons und informierte die Bundespolizei.

"Er sei in Würzburg unbemerkt auf den Zug geklettert und wollte weiter Richtung Norden fahren!" erklärte der Pole den Bundespolizisten.

Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel belehrten den Mann über sein gefährliches Handeln und leiteten gegen den 32-Jährigen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Nach den polizeilichen Maßnahmen kam der Mann wieder frei.

Hinweis der Bundespolizei:

Das Betreten von Bahnanlagen ist lebensgefährlich und zudem für Unbefugte verboten, insbesondere das Mitfahren auf Eisenbahnwaggons. Beim Besteigen von Eisenbahnfahrzeugen ist die Gefahr, den Mindestabstand von 1,50 Metern zur 15.000 Volt starken Oberleitung zu unterschreiten und dadurch einen Stromunfall zu erleiden, sehr groß.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: