Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Zugbegleiter gegen Haltestange gestoßen

Friedberg/Gießen (ots) - Der 60-jährige Zugbegleiter eines Regionalexpresses wurde gestern Nachmittag, gegen 16.00 Uhr, auf der Fahrt zwischen Gießen und Friedberg, Opfer einer Gewaltattacke.

Ein bislang Unbekannter hat den Bahnmitarbeiter bei der Fahrscheinkontrolle mit Gewalt gegen eine Haltestange gedrückt. Der 60-Jährige erlitt dadurch eine Prellung am Arm. Er musste seinen Dienst später abbrechen.

Zu dem Vorfall kam es, weil der Unbekannte einen abgelaufenen Fahrschein vorzeigte und nicht bereit war ein gültiges Ticket zu kaufen. Bei der Ankunft im Bahnhof Friedberg, am Gleis 10, ist der Mann geflüchtet.

Der Unbekannte wurde wie folgt beschrieben: Etwa 25 - 30 Jahre alt, 180-185 cm groß mit schlanker Figur. Der Mann trägt kurze Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Jeans und einem dunklen, langen Mantel. Der Mann, mit südländischem Aussehen, soll akzentfrei deutsch gesprochen haben.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat ein Strafverfahren eingeleitet. Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt/Main führt die folgenden Ermittlungen. Zeugenhinweise sind erbeten unter der Tel.-Nr. 069/130145-1103 oder über die kostenfreie Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000 bzw. über www.bundespolizei.de .

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Kassel

Das könnte Sie auch interessieren: